Achtung! Zecken können bis zu drei Tage in der Kleidung überleben

31 Jul
2010
Zecke

Foto: Uni Mainz

Steigende Zahlen von Zeckenstichen veranlassen Experten zu Warnungen vor den Spinnentieren (Positiv-Magazin berichtete schon darüber). Wer Pech hat, der erkrankt an FSME oder Borreliose. Zecken fallen nicht von den Bäumen, sondern sie lauern überall – auch im eigenen Garten oder im Freibad.

Bis zu drei Tage können Zecken in der Kleidung überleben. Selbst eine Wäsche bei 60°C kann den gefürchteten Spinnentieren nichts anhaben. Die Geheimwaffe heißt: Wäschetrockner. Experten raten, getragene Kleidung nicht nur auszuschütteln, sondern sie sollte einige Zeit im Wäschetrockner verbringen, so daß die gefährlichen Zecken sterben.

Inzwischen steigen die Zahlen von Zeckenstichen in Deutschland an. Nach wie vor ist jedoch nur FSME meldepflichtig. Eine Erkrankung mit Borreliose muß lediglich in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Sachsen und Brandenburg und Berlin vorgenommen werden. Experten fordern eine Ausweitung der Meldepflicht auf alle Bundesländer, um auch die Dunkelziffer der Erkrankungen erfassen zu können.

Gegen FSME besteht die Möglichkeit eines Impfschutzes. In der Regel werden die Kosten von den Krankenkassen übernommen. Borreliose bietet insofern ein hohes Gefahrenpotential, weil man sich nicht immunisieren lassen kann. Unbehandelt kann Borreliose auch nach Monaten und Jahren zu erheblichen Gelenkproblemen führen.

wk

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben