Weihnachtsspende von ‚Fraport‘ über 70.000,– Euro geht traditionell an gemeinnützige Projekte …

30 Nov
2014

fraportFrankfurt am Main Flughafen-Betreiber Fraport verzichtet bereits seit etlichen Jahren auf Weihnachtsgeschenke für Geschäftspartner und spendet stattdessen einen fünfstelligen Betrag an verschiedene gemeinnützige Organisationen. Mit insgesamt 70.000,– Euro werden auch 2014 wieder zahlreiche Projekte und Initiativen in der Region unterstützt.

„Die alljährliche Weihnachtsspende ist mittlerweile fester Bestandteil des sozialen Engagements der Fraport AG. Viele der ausgewählten Initiativen erhalten von uns schon seit Jahren Unterstützung bei ihrer wertvollen Arbeit – andere spannende und sehr sinnvolle Projekte werden erstmals gefördert. Damit möchte sich die Fraport AG auch bei all den Menschen bedanken, die sich in ihrer Freizeit ehrenamtlich für eine dieser Initiativen und Einrichtungen engagieren“, so Fraport-Vorstandsvorsitzender Dr. Stefan Schulte.

Zehn Projekte stehen in diesem Jahr im Fokus: Mit 10.000,– Euro wird der Spendenaufruf der Frankfurter Allgemeinen Zeitung unterstützt, konkret der Kinderschutzbund in Frankfurt sowie die Initiative Cargo Human Care in Nairobi, Kenia. Weitere 10.000,– Euro erhält die Frankfurter Rundschau für die Projekte „Not gemeinsam lindern, Alten- und Weihnachtshilfe der Frankfurter Rundschau e.V.“ und „Schlappekicker“. Jeweils den gleichen Betrag spendet Fraport auch der Frankfurter Neuen Presse für ihre „Leberecht-Stiftung“ sowie der Bild-Zeitung für die Axel Springer-Initiative „Ein Herz für Kinder“.

Jeweils 5.000,– Euro erhalten der „Förderverein Löwenherz Wetzlar e.V.“ für die Betreuung und medizinische Versorgung von schwer kranken Kindern, die „Kids4Africa gemeinnützige GmbH“, die damit ein Kinderkrankenhaus in Kapstadt unterstützt, „Live Music Now e.V. Frankfurt“, ein Verein, der Konzerte in sozialen Einrichtungen wie etwa Alten- und Flüchtlingsheimen organisiert, der „Malteser Hilfsdienst Frankfurt für Menschen in Not“, der Verein „Hilfe für Kinder krebskranker Eltern e.V.“ und das neue „SOS Kinderdorf Frankfurt“, dessen Eröffnung für das Jahresende geplant ist.

Bereits seit über 20 Jahren engagiert sich Fraport für wohltätige Zwecke in der Region. In diesem Jahr wurden insgesamt über 560 Einrichtungen und Initiativen ohne werbliche Gegenleistung gefördert. Unter dem Motto „Aktiv für die Region“ unterstützte der Flughafen-Betreiber über 600 Projekte, Vereine und kulturelle Veranstaltungen in Form von Bandenwerbung, Insertionen oder dem Logoabdruck auf Printmedien. Des Weiteren wurden 420 Mannschaften mit Trikots ausgestattet.

Interessierte können Informationen zur Beantragung von Spenden- und Sponsoring-Geldern sowie Antragsformulare im Internet unter www.aktivfuerdieregion.fraport.de abrufen.

gw

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben