Machen Sie Ihren Garten fit für den Winter

23 Okt
2014

 

Bild:

Mit Kürbissen und Laub wird der Garten auch im Herbst zum bunten Hingucker • Bild: © istock.com/aimintang

Die letzten Blumen sind verblüht und der Garten sieht langsam etwas trostlos aus. Die Tage werden immer kürzer und dunkler, sodass man gar keine Lust mehr hat, im Garten zu arbeiten. Das kennen die meisten von Ihnen, aber jetzt gilt es, die letzten Arbeitsschritte zu erledigen, um den Garten in den wohlverdienten Winterschlaf zu schicken, damit er im Frühjahr wieder in voller Pracht erstrahlen kann.

Nicht Winterfestes vor dem Frost schützen

Als erstes sollten Sie alle Kübel und Pflanzen, die nicht winterfest sind, aus dem Garten in den Keller holen, um sie nicht bei plötzlichem Frost zu verlieren. Knollen wie Dahlien, Gladiolen oder Begonien müssen als erste ausgegraben und sichergestellt werden. Am besten können die Knollen in Kisten oder in trockenem Torf lagern.

Exotische Kübelpflanzen wie Palmen und Oleander überwintern idealerweise in einem trockenen und warmen Wintergarten oder in einem Gewächshaus. Aber auch geschlossene Garagen oder Treppenhäuser eignen sich für die Exoten als Winterquartier.

Aber es gibt auch Pflanzen, die draußen überwintern können. Zum Beispiel der Buchsbaum oder der Kirschlorbeer. Hierbei ist lediglich zu beachten, dass die empfindlichen Wurzeln vor dem Frost geschützt werden müssen. Stellen Sie den Kübel einfach auf eine Styroporplatte und umwickeln Sie ihn mit Jute oder Vlies. Das hält warm und sieht – mit einer Schleife gehalten – auch noch hübsch aus.

Sogar einpflanzen können Sie jetzt noch. Und zwar die Zwiebeln der Frühblüher, die sich noch vor dem ersten Frost an ihren neuen Standort gewöhnen müssen, dann aber ohne Probleme Schnee und Frost standhalten werden. Auch Hecken und Stauden können Sie im Herbst in die Erde bringen, damit Sie bis zum nächsten Frühjahr richtig wurzeln können.

Zurückschneiden von Hecken, Sträuchern und Bäumen

Auch die anderen Gewächse, die den Winter draußen verbringen werden, müssen runtergeschnitten werden. Wie kurz variiert je nach Gewächs. Auch der genaue Zeitpunkt für das Beschneiden ist unterschiedlich. Einen Überblick wie und mit welchem Werkzeug Sie am besten vorgehen, finden Sie hier.

Der Rasen

Auch der Rasen geht im Winter in die wohlverdiente Ruhepause und stellt sein Wachstum ein. Doch vor dem ersten Frost, sollte er noch einmal geschnitten werden. Und zwar rund einen halben Zentimeter kürzer als normalerweise, um ein Plattdrücken unter der Schneedecke zu vermeiden und Schädlingen und Schimmel vorzubeugen.

Mit Dekoration auch im Winter den Garten genießen

So ganz ohne Blumen und Blätter sieht der Garten ja oft recht traurig aus, aber auch jetzt gibt es Möglichkeiten, Ihren Garten in ein echtes Highlight zu verwandeln. Mit der passenden Beleuchtung schafft man schnell eine tolle, warme Atmosphäre. Auf Lampenwelt.de finden Sie eine grofle Auswahl an Lampen, die den Garten in ein stimmungsvolles Licht tauchen.

Mit Dekorationsgegenständen wie Kürbissen, alten Messingteilen oder buntem Laub, kann man im Garten bewusst tolle Akzente setzen und weiterhin für ein farbenfrohes Erscheinungsbild sorgen. Oder wie wäre es mit einer selbstgebastelten Vogelscheuche für das Blumenbeet?

Mit diesen Tricks bleibt Ihr Garten auch im Herbst und Winter ein Hingucker und kann im Frühjahr erneut seine ganze Schönheit entfalten.

wk

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben