„Gemeinsam Feiern-Gemeinsam Helfen“ zum 30. Saalburg-Musikfestival / Lions Club am 14.06.

2 Jun
2014
The Porta Praetoria (Main Gate) of the Saalburg Roman fort Date 2005 (shot) Source http://en.wikipedia.org/wiki/Image:Saalburginside.jpg Author en:User:Ekem

Porta Praetoria, Haupteingang der Saalburg. Bild: Ekem

Saalburg/Bad Homburg v.d.Höhe 30. Saalburg-Musikfestival … Benefiz-Veranstaltung des Lions Club Usingen-Saalburg – am Samstag, 14. Juni, 18:00 Uhr, in der Principia und dem Atrium des Römerkastells Saalburg. Hochkarätige Live-Acts ziehen jährlich zahlreiche Gäste auf die Saalburg, um die traditionelle Wohltätigkeitsveranstaltung zu unterstützen.

Getreu der Leitlinie „We Serve“ und nach dem Motto: „Gemeinsam Feiern–Gemeinsam Helfen“ erleben die Besucher in diesem Jahr eine Benefiz-Veranstaltung des Lions Club Usingen-Saalburg mit einem Jubiläum: 30. Saalburg Musikfestival featuring: „Swing goes Pop“ – mit der MUSIKPALAST BIG BAND + „Rockabilly at its Best“ mit dem DIRTY BOOGIE ORCHESTRA.

„Genießen Sie die musikalischen Highlights im einmaligen Ambiente der Saalburg und unterstützen uns in unserem Engagement für die Alkoholprävention bei Jugendlichen und auch für die ZAK Generationenhilfe im Usinger Land. Zusammen mit unseren Partnern wollen wir unsere Arbeit in den gemeinsamen Projekten fortsetzen,“ ermuntert Präsident Armin Schlapp zum Konzertbesuch.

Eintritt: 19,– Euro inkl. Gebühren – Kartenvorverkauf bei: Tourist Info + Service im Kurhaus Bad Homburg, Tel.: 06172-178 3710 – Tourist Info + Service im Bahnhof Bad Homburg, Tel.: 06172-178 3720 – Taunus Zeitung Usingen – Frankfurter Volksbank – www.evetim.de/Saalburg-Musikfestival – sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Veranstaltungsort: Römerkastell Saalburg,  Archäologischer Park,  Saalburg 1,  61350 Bad Homburg v. d. Höhe,  Tel.: (06175) 9374-0,  Fax: (06175) 937411,  Veranstalter: Verein der Freunde + Förderer des Lions Club Usingen Saalburg  –  info@saalburgmuseum.de  –  www.saalburgmuseum.de

Die Römer hinterließen Bad Homburg ein reiches Erbe. Über 500 Soldaten bewachten vom Kastell auf der Saalburg aus den Grenzwall Limes. Vor dem Kastell lagen ein Badegebäude und ein Gästehaus sowie ein Dorf, in dem Handwerker, Händler und Gastronomen arbeiteten. Bis zu 2000 Menschen dürften auf der Saalburg gelebt haben. Nachdem die Römer die Wehranlage um 260 n.Chr. aufgegeben hatten, verfielen die Gebäude. Ein Teil von ihnen wurden um 1900 auf Wunsch von Kaiser Wilhelm II. rekonstruiert, weitere entstanden nach römischen Vorbildern in den vergangenen Jahren. Die Saalburg ist als Teil des Limes seit 2005 UNESCO-Welterbe.

Bei den Ausgrabungen ab Mitte des 19. Jahrhunderts fand man nicht nur die Grundmauern, sondern auch unzählige Fundstücke aus dem täglichen Leben der Soldaten und Zivilisten. In der Ausstellung im Saalburg-Museum geben die Originale – ergänzt durch inszenierte Räume und Modelle – einen faszinierenden Einblick in eine längst vergangene Welt. Die Saalburg ist jedoch nicht nur ein Museum zum Anschauen, sondern auch zum Mitmachen und Erleben. Zahlreiche Aktionen für Kinder und Erwachsene sowie ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm lassen die Zeit der Römer am Limes lebendig werden. Kulinarisch auf den Geschmack kommen kann man den Römern im Museumscafé Taberna.

Quelle: Bad Homburg-Tourismus/-gw

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben