Melone, Spazierstock, ausgelatschte Schuhe, Schnurrbart: Heute wäre Charlie Chaplin 125 Jahre alt geworden!

16 Apr
2014

Bild:  P.D Jankens (Fred Chess) [Public domain or Public domain], via Wikimedia Commons

Bild: P.D Jankens (Fred Chess) [Public domain or Public domain], via Wikimedia Commons

Sir Charles Spencer Chaplin – bekannt als Charlie Chaplin (* 16. April 1889 vermutlich in London; † 25. Dezember 1977 in Vevey, Schweiz),  zählt zu den einflussreichsten Komikern des 20. Jahrhunderts.

Mit Hut, Stock und Stolperschuhen gehörte der weltweit beliebte britischer Komiker, Schauspieler, Regisseur, Komponist und Filmproduzent zu den Gründern der Traumfabrik und auch der Filmkomödie. „Mit seinen ausgelatschten Schuhen war er einfach etwas Universelles. Damit konnte sich jeder identifizieren – Männer, Frauen, alle Hautfarben, alle Nationen, alle Religionen. Er stand vor Problemen, die jeder kannte“, so US-Professorin und Chaplin-Forscherin Lisa Stein Haven.

Seine bekannteste Rolle ist der „Vagabund“ (im Original „The Tramp“, auch „Charlot“), ein verarmter Landstreicher mit den Manieren und der Würde eines Gentleman. Diese Figur mit Zweifingerschnurrbart (auch „Chaplinbart“ genannt), übergroßer Hose und Schuhen, enger Jacke, Bambusstock in der Hand und Melone auf dem Kopf wurde zu einer Filmikone. Das American Film Institute wählte Charlie Chaplin auf Platz 10 der größten amerikanischen Filmlegenden.

Seine Karriere begann er als Kind bei Auftritten in der Music Hall. Charlie Chaplin singt, tanzt und spielt Theater – bis ihn die Varieté-Legende Fred Karno entdeckt. Der bringt ihn nach Amerika, wo Chaplin in New York beim Film landet. Hier entwickelt er die Figur, die ihn weltberühmt machte: den Tramp … „Der Tramp“ wurde in kürzester Zeit unglaublich erfolgreich, die Leute konnten einfach nicht genug von ihm bekommen! Als beliebtester Stummfilmkomiker seiner Zeit erarbeitete er sich somit künstlerische und finanzielle Unabhängigkeit. 

1919 gründete er zusammen mit Mary Pickford, Douglas Fairbanks und David Wark Griffith die Filmgesellschaft United Artists.

Des Kommunismus verdächtigt, wurde ihm 1952 nach einem Auslandsaufenthalt die Rückkehr in die USA verweigert. Er setzte in Europa seine Arbeit als Schauspieler und Regisseur fort … nach vier Jahrzehnten in Hollywood kehrte der Weltstar in seine  Geburtsstadt London zurück. Die BBC rollt ehrfürchtig den roten Teppich aus: „Wir alle hoffen, dass Sie ihren Besuch genießen und so oft wiederkommen, wie es nur geht.“

1972 nahm er seinen zweiten Ehren-Oscar entgegen: Den ersten hatte er 1929 für sein Wirken in dem Film „Der Zirkus“ erhalten, den zweiten für sein Lebenswerk. 1977 starb Charlie Chaplin mit 88 Jahren in seinem Schweizer Wohnort.

„Der Spazierstock steht für die Würde des Menschen … der Schnurrbart für die Eitelkeit … und die ausgelatschten Schuhe für die Sorgen,“ sagte Charlie Chaplin einmal.

Quelle: Wikipedia/tagesschau/-gw

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben