‚Tom, der Clown’ – und ‚ein Leben mit MS’: „Die einfachen Dinge zählen … ich freue mich über jeden Tag!“

26 Mrz
2014
Thomas Alvin Müller

Thomas Alwin Müller

Thomas Alwin Müller, unser genialer Live- und Schnellzeichner (Messezeichner, Cartoonist, Illustrator & Grafik-Designer), erfreut UNS ALLE jeden Sonntag mit seinen fröhlichen „Frieda & Fritzi“Illustrationen und Lebensweisheiten! Heute möchten wir ihn ‚von einer anderen Seite’ zu Wort kommen lassen.

Vor vielen Jahren wurde bei Thomas A. Müller „MS“ diagnostiziert, doch das brachte ihn nicht „aus dem Gleichgewicht“ – im Gegenteil. Es ist einfach bewundernswert, wie er mit dieser Krankheit umgeht: Er macht sogar anderen Mut … er tritt als “Tom, der Clown“ auf, um besonders Kinder zu erfreuen und ein Lachen in ihren Herzen zu hinterlassen: „Die einfachen Dinge zählen“, sagt Thomas A. Müller und ergänzt:

„Wenn man mit „MS“ mal ein wenig aus dem Gleichgewicht kommt, liegt das nicht an den Medikamenten oder am Alkoholspiegel. Für mich als Clown schaut es lustig aus, wenn ich mit meinen großen Latschen ins Wanken komme (beim Alkoholtest liege ich immer bei 0,0 Promille!). Nach einem längeren Kilometer-Bergmarsch muss ich mich eventuell am Boden festhalten … sei es drum: Lasst euch nicht aus dem Gleichgewicht eures Lebens bringen!!!“

Und auch mit diesen Worten macht Thomas A. Müller Mut: 

“Macht es dir Angst, wenn eine Krankheit 1000 Gesichter hat? Schau dir mal die Menschen an, die haben mehr als 1000 Gesichter und du willst sicher kein „08-15-Einheitsgesicht“ haben. Wichtig ist, dass DU DU bist, dass deine Erscheinung, dein Image oder dein Gesicht mit dem übereinstimmt, was dich ausmacht, was dein inneres Leben ist. Wenn DU nicht DU bist und du dich versteckst, macht es krank … erst deine Seele und dann auch deinen ganzen Körper. Habe den Mut und die Freude, dass DU DU bist … eine wundervolle Sonderedition der Schöpfung!

Ich habe eine Gruppe gegründet, weil ich denke, dass es Zeit wird, mal nicht mehr von der Krankheit zu reden, sondern über sie zu lächeln. Was mir damals nach der Diagnose so viel Angst gemacht hat, gab mir bis jetzt sehr viel Kraft, ein Leben ‚mit MS’ zu leben. Ich habe unendlich viel über meinen eigenen Körper gelernt, kann mit ‚meinen Grenzen’ umgehen und habe den Humor nie verloren.

Ich weiß inzwischen, dass ICH der Experte bin, was meinen eigenen Körper betrifft. Ärzte sind zwar bewundernswert in ihrer Arbeit, aber sie haben nur eine begrenzte Sicht der Dinge. Ein Neurologe kennt sich nicht mit Hormonen aus, und ein Endokrinologe hat von Nerven kaum eine Ahnung. Diese „Maschine“ – namens Mensch – ist ein wunderbares aber irre kompliziertes Ding. Ich bin dankbar für alles, was richtig funktioniert und lächle über das, was ich nicht ganz mag. Ich freue mich am Leben, an jedem neuen Tag, an der Liebe, die ich von anderen Menschen bekomme … und an der Liebe, die ich mir selbst schenke.“

1960967_688336977876777_1544173656_o

Bild: Thomas Alwin Müller

Mit Humor fügt Thomas A. Müller hinzu:

Ich habe eine gute Nachricht für euch. Als (stolzer) Besitzer eines Hirns seid ihr euch hoffentlich bewusst, welch  wunderbare und leistungsfähige Maschine euch zur Verfügung steht, für die ihr noch keine Abgaben machen müsst und auch noch nicht dazu verpflichtet seid, es amtlich zu registrieren.

Dieses Hirn ist der genialste „Computer“, den man im Universum kennt. Wenn euch lieben MSlern der Neurologe erzählt, dass ihr hier und da Läsionen (Entzündungen) in der grauen Masse habt – was dies und das beeinträchtigt – dann lasst euch davon keine Angst machen. Das Hirn ist zu vielem, (fast) allem fähig! 

Ich kenne einen jungen Mann, dem der Neurologe nach der MRT (Kernspin) erzählt hat, er müsste eigentlich wegen der vielen Entzündungen in der rechten Hirnhälfte linksseitig komplett gelähmt sein. Doch: Dieser Mann kann hüpfen und springen wie ein junges Reh. Dieser Mann kann wunderbar zeichnen. Dieser Mann hat diese Zeilen geschrieben. Lasst Euch niemals die Hoffnung nehmen!!!“

Liebe Grüße – Thomas A. Müller

https://www.facebook.com/groups/232397146947991/232521453602227/?notif_t=like#

3 Kommentare zu ‚Tom, der Clown’ – und ‚ein Leben mit MS’: „Die einfachen Dinge zählen … ich freue mich über jeden Tag!“

Avatar

Thomas Alwin

März 27th, 2014 at 14:10

Ich freue mich sehr über Kontakt zu Ihnen und beantworte auch gern Ihre Fragen. alwin@mopf.net

Avatar

Dieter Beyer

April 16th, 2014 at 17:47

Liebes Redaktionsteam,

dieser Mann – Mopf – Tom, der Clown – oder einfach Thomas Müller ist der Hit!
Ich kenne ihn jetzt nur, weil ich für mein neues Buch ein illustriertes Hamsterrad gesucht habe. Die paar Mal, wie ich mit ihm telefoniert habe, hat er mich ja schon fast erschreckt mit seiner positiven Einstellung. Das ist ja leider wirklich nicht alltäglich und ich finde das sehr sehr schön, dass ausgerechnet jemands, dem es zum Heulen zumute sein könnte, so eine Einstellung hat.

Wie viele können sich da ein Scheibchen abschneiden.

Thomas, weiter so – DU bist ein echtes Vorbild für Menschen

Avatar

Anita Schierl

Juli 3rd, 2014 at 22:28

Ich kann mich nur dem vorigen Kommentar anschliessen. Es ist immer auch die Einstellung die man zu Krankheit, Gesundheit – zu allem hat. Denke ich positiv, lässt sich vieles leichter ertragen.
Ich bewundere Dich sehr Thomas.Die Gruppe, die Du gegründet hast,
finde ich einfach toll – das macht Mut und erhellt den Tag.
Deine Zeichnungen gefallen wir sehr gut. Ich wünsche Dir weiterhin soviel Kraft und viel Erfolg. Hoffentlich wirst Du zum Bürgermeister gewählt in Deinem Ort. Dann kommt dort Freude und Leben auf!
Alles Liebe – Anita Schierl

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben