„fahrerbewertung.de“ soll helfen, für ein besseres Miteinander im Straßenverkehr zu werben

21 Mrz
2014
Bild: obs/fahrerbewertung.de

Bild: obs/fahrerbewertung.de

Bonn (ots) – Seit Kurzem ist die Internetseite www.fahrerbewertung.de online, auf der man Autofahrer und deren Fahrverhalten bewerten kann. Diese Möglichkeit zu mehr Transparenz im Straßenverkehr wird rege genutzt. Und auch die Idee hinter dem Portal wird fleißig diskutiert: Ist das sinnvoll?

Besucher können einfach ein beliebiges Kfz-Kennzeichen eingeben und dann eine positive, neutrale oder negative Bewertung abgeben. User können ihr jeweiliges Votum auf Wunsch detailliert verfeinern und aus zahlreichen Kriterien auswählen. Dazu zählen bei einer negativen Beurteilung beispielsweise „Parkt verkehrswidrig“ oder „Missachtet die Vorfahrt“. Bei einer positiven Bewertung hingegen lauten die Einträge unter anderem „Fährt umsichtig“ oder „Hält vorbildlich am Zebrastreifen“. Zusätzlich können Hersteller und Farbe des Fahrzeugs, Ort und Zeitpunkt angegeben werden.

Kaum ‚online‘ haben schon Tausende User das Portal besucht und Bewertungen hinterlassen. Zudem wird in zahlreichen Internet-Foren über das Bewerten, das Loben oder das Kritisieren anderer Verkehrsteilnehmer eingehend diskutiert – das Portal trifft offenbar den Nerv der Zeit. Ist eine solche Plattform im Internet hilfreich oder verwerflich? Hilft sie vielleicht, sich einmal abzureagieren, statt wütend hinter dem Steuer zu sitzen? Viele kontroverse Meinungen dazu bestimmen derzeit die unterschiedlichsten Foren im Netz.

Wer kennt das nicht – Autofahrer in Deutschland regen sich oft und gerne auf, denn niemand fährt schließlich so gut Auto wie man selbst. Eine Forsa-Umfrage1 benannte kürzlich die „Top 10-Verkehrssünden der Deutschen“: Rasen und Drängeln lagen dabei an der Spitze. Schnell fühlen sich manche Fahrer davon genervt, gar angegriffen oder sogar gefährdet. „Doch statt zu schimpfen, zu gestikulieren oder Anzeige zu erstatten, muss es noch einen anderen Weg geben, gute oder schlechte Fahrleistungen zu benennen“, dachten sich die Macher von „fahrerbewertung.de“ … so war die Idee zu dem Internet-Projekt geboren.

Mehr Miteinander

Das neue Web-Portal möchte zur Deeskalation im Straßenverkehr beitragen. „Etwas mehr Rücksicht und Umsicht würde den täglichen Stress auf der Straße deutlich vermindern“, so das Motiv. Der Anspruch von ‚fahrerbewertung.de‘ ist es, Bewusstsein für die Verantwortung jedes einzelnen Verkehrsteilnehmers zu schaffen und für ein besseres Miteinander im Straßenverkehr zu werben. Mehr Transparenz durch Bewertungen von Verkehrsverhalten soll ein erster Schritt dazu sein. –  www.fahrerbewertung.de  …  auch als App für Android und iOS verfügbar.

Quelle: fahrerbewertung.de/ots/wk

1 Kommentar zu „fahrerbewertung.de“ soll helfen, für ein besseres Miteinander im Straßenverkehr zu werben

Avatar

Werner Batschek

April 3rd, 2014 at 11:19

Ja, so ein Portal scheint wirklich ganz im Trend zu liegen. Ich kann auch gar nicht nachvollziehen, dass sich überall im Web die Autofahrer so immens darüber aufregen. Ich fahre ja selber seit vielen Jahren Auto und bin jeden Tag auf Achse, aber ich nehme die Tatsache, dass es jetzt so etwas online gibt, so hin. Wir müssen uns jetzt nicht zu jeder Sekunde den Kopf zerbrechen, ob unser Fahrstil optimal ist und wir auch alle Verkehrsregeln im Moment penibel einhalten. Aber ein wenig mehr Rücksicht von uns allen kann im Verkehr nun wirklich nicht schaden. Sollte fahrerbewertung.de dies tatsächlich bei uns allen bewirken, dann hat die Seite ihr gestecktes Ziel doch erreicht. Diejenigen, die „Pranger“ schreien, sollten sich vielleicht doch mal Gedanken über ihre eigenen Fahrkünste machen.

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben