Leere Haushaltskasse? Kein Problem!

17 Nov
2013
leere-Taschen

© Jupiterimages/Photos.com/Thinkstock

Herrscht auf dem Konto bereits am Monatsanfang gähnende Leere, so fällt es sogar Optimisten schwer, positiv zu denken. Es liegt jedoch an Ihnen, diesen Zustand zu ändern!

Überdenken Sie Ihre Finanzen langfristig!

Getreu dem Motto „Wer heute den Kopf in den Sand steckt, knirscht morgen mit den Zähnen“ heißt es für Sie jetzt: Strategien entwickeln. Allein Sie selbst können eine Lösung finden, wie Sie Ihr finanzielles Problem wieder in den Griff bekommen. Da das Sammeln von Pfandflaschen sowie das Singen in der Fußgängerzone sicherlich nicht infrage kommen, müssen bessere Lösungen her. Ziel ist es, hier in erster Linie die finanzielle Notlage kurzfristig zu überbrücken. Um nicht demnächst wieder in eine ähnliche Lage zu geraten, ist es jedoch vonnöten, dass Sie anschließend einen Masterplan für Ihre Finanzen entwickeln.

Ideen für die kurzfristige Geldbeschaffung

  • Kennen Sie sich besonders gut in einer Sportart aus und gehen sie aus privaten Tipp-Runden regelmäßig als Sieger hervor? Dann könnten Sie Ihr Glück auch einmal bei einem gewerblichen Wettanbieter wie www.digibet.com probieren. Hier könnten Sie Ihren Einsatz möglicherweise auch wieder verlieren – setzen Sie daher nur geringe Summen auf die Partien. Wahrscheinlicher als ein Lottogewinn ist der Erfolg aber allemal!
  • Hängen Sie im nächsten Supermarkt einen Zettel auf, auf dem Sie Ihre Dienste bei kleineren Arbeiten anbieten. Es ist gut möglich, dass jemand aus der Nachbarschaft Hilfe beim Putzen der Fenster, Schleppen von Einkaufstüten oder Ausführen des Hundes benötigt. Wer als klammer Student die Haushaltskasse aufbessern will, kann alternativ auch kurzfristig Nachhilfe geben.
  • Sehen Sie einmal Ihr Hab und Gut durch. Gibt es vielleicht einen Gegenstand, den Sie nicht mehr benötigen und der bei einem Verkauf ein wenig Geld in die leere Kasse spülen könnte? Vergessen Sie nicht, auch auf dem Dachboden oder im Keller nachzusehen. Was einmal dort gelandet ist, holen Sie wahrscheinlich ohnehin nie wieder hervor.

Zuletzt können Sie bestimmt auf die Hilfe von Verwandten und Freunden zählen. Sie können Ihnen unter die Arme greifen, indem sie Sie bei sich mitessen lassen oder Ihnen anbieten, Ihre Wäsche bei ihnen zu reinigen.

 wk

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben