Gewinner des WWF-Wettbewerbs „Wildes Deutschland“: 50 Naturschutzprojekte werden gefördert!

8 Nov
2013
Bild: WWF

Bild: WWF

Die Gewinner des WWF-Wettbewerbs „Wildes Deutschland“ stehen fest: 50 lokale und regionale Naturschutzprojekte von Rügen bis Bayern werden in den nächsten zwei Jahren durch den WWF gefördert.

Ziel des Wettbewerbs war und ist es, Ideen für eine Stärkung des „Naturschutzes vor der eigenen Haustür“ zu fördern. Das Spektrum der ausgezeichneten Projekte reicht dabei vom Bau eines Bienenhotels bis zu Nisthilfen für Wanderfalken an Autobahnbrücken. Die 50 Gewinner kommen dabei aus 14 verschiedenen Bundesländern und werden in den kommenden zwei Jahren mit bis zu 5.000 Euro durch den WWF gefördert.

„Die Vielfalt der Ideen, mit denen Deutschland wilder werden kann, hat mich begeistert. Es ist großartig, dass die Gewinner über das ganze Land verteilt Projekte umsetzen werden und zudem aus ganz unterschiedlichen Bereichen stammen – von Schulklassen über Autobahnmeistereien bis hin zu Umweltverbänden “, unterstreicht Diana Pretzell, Leiterin Naturschutz in Deutschland beim WWF.

Um die besten Ideen zum Schutz von Gewässern, Wäldern und Küsten oder Aktionen zum Erhalt der Natur in der Stadt zu krönen, hatte der WWF eine neun-köpfige Experten-Jury einberufen. Sie wählte aus den 131 eingereichten Projektideen 50 Gewinner aus. Als Kriterien galten dafür der naturschutzfachliche Wert, der Innovationsgrad sowie die umweltbildende, integrierende und öffentliche Wirksamkeit.

Übersichtskarte und Gewinnerprojekte im Profil: http://www.wwf.de/wildes-deutschland-2013/

Der World Wide Fund For Nature (WWF) ist eine der größten und erfahrensten Naturschutzorganisationen der Welt und in mehr als 100 Ländern aktiv. Weltweit unterstützen ihn fünf Millionen Förderer. Das globale Netzwerk des WWF unterhält 90 Büros in mehr als 40 Ländern. Rund um den Globus führen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aktuell 1.300 Projekte zur Bewahrung der biologischen Vielfalt durch.

Quelle: wwf/wk

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben