„Bad Homburg Historic“ mit 100 Oldtimern … und wieder rollt die Rallye – am Sonntag, 07. Juli

4 Jul
2013
Bildquelle: bad-homburg-tourismus.de

Bildquelle: bad-homburg-tourismus.de

Bad Homburg v.d.H.  –   Schmuckstücke auf vier Rädern – am 07. Juli bereichern sie einmal mehr das Sonntagsvergnügen in Bad Homburg. Rund 100 Oldtimer-Teams sind für die traditionsreiche Rallye Bad Homburg Historic gemeldet, die das „Automania Racing Team“ um Manfred Hahn mit Unterstützung der Kur- und Kongreß-GmbH Bad Homburg ausrichtet.

Auch drei „alte Hasen“ lassen sich die Kultveranstaltung nicht nehmen. Sie waren schon in den sechziger Jahren an der historischen Rallye Bad Homburg beteiligt, die zwischen 1955 und 1969 als Lauf zur Deutschen Rallyemeisterschaft ausgetragen wurde.

Während sich die Teilnehmer am frühen Sonntagmorgen noch einem stärkenden Frühstück in der Orangerie im Kurpark widmen, können die Fans des historischen Automobilsports auf der Brunnenallee das „rollende Freilichtmuseum“ eingehend betrachten. Veteranen, Sport-, Touren- und Kleinwagen von 27 verschiedenen Automarken der Vor- und Nachkriegszeit stehen rechts und links der Allee aufgereiht.

Darunter eine ganze Reihe von „Eyecatchern“: Mehrere Fahrzeuge haben ihr Geburtsdatum in den 1920-er Jahren, etwa der BMW Dixi mit 750 ccm und 15 PS. Das Peugeot 203 Coupé wurde 1953 gebaut, das 404er Cabrio 1967. Aus diesem Jahrzehnt stammt auch die „Rennsemmel“, ein Steyr-Puch 650 TR. Der NSU 1200 TT von 1972 präsentiert sich im Aufmerksam erheischenden Rennlook. Und, und, und!

Ab 09:00 Uhr werden die Teams im Minutentakt auf die insgesamt rund 170 Kilometer lange Strecke durch den Taunus Richtung Weiltal und Lahn geschickt. Die Piloten und ihre Beifahrer müssen unterwegs Geschicklichkeit, Geistesgabe und das Beherrschen ihres Fahrzeuges beweisen. Ausgestattet mit einem Bordbuch mit Kartenskizzen und Chinesenzeichen, gilt es, die richtige Route zu finden, diverse Aufgaben zu lösen und Gleichmäßigkeitsprüfungen zu absolvieren. Im Landhaus Schaaf in Runkel dürfen sie eine Mittagspause einlegen.

Ab etwa 15.30 Uhr werden die ersten Fahrzeuge zurückerwartet. Ziel ist in diesem Jahr der Landgasthof Saalburg neben dem UNESCO-Welterbe Römerkastell Saalburg nahe Bad Homburg. Der Oldtimer-Experte Johannes Hübner stellt die Fahrzeuge und ihre Geschichte und Geschichtchen vor. Am Abend werden die Sieger geehrt und die Trophäen vergeben, an ihrer Spitze der Wanderpokal der Kur- und Kongreß-GmbH für den Gesamtsieg.

Wieder dabei ist auch die Lebenshilfe Gießen mit ihrer mittlerweile 19. Oldtimer-Verlosung. An ihr nimmt jeder teil, der der Lebenshilfe Gießen mindestens fünf Euro spendet oder den Betrag überweist: Konto Nr. 2590018, Volksbank Mittelhessen, BLZ 51390000. Neben anderen Preisen stehen allein sieben historische Fahrzeuge auf der Gewinnliste.  –  E-Mail: office@Rallye-Bad.Homburg.de  –  www.rallye-bad-homburg.de

Quelle: Pressedienst „i-Punkt“ Bad Homburg/-gw

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben