ACHTUNG! – Kröten sind in der Abenddämmerung auf „Hochzeitswanderung“

18 Apr
2013
kroete_auto

Erdkröten vor dem Auto • Foto: Jonathan Fieber • Bildquelle: NABU

Der Naturschutzbund Hessen (Nabu) rechnet für die nächsten Tage überall in Hessen mit größeren Amphibien-Wanderungen. In der Regel ziehen Frösche und Erdkröten schon von Ende Februar an zu ihren Laichplätzen in Teichen und Tümpeln. Der lange Winter machte ihnen das bislang aber unmöglich.

Die Tiere verlassen erst von einer Nachttemperatur von fünf Grad Celsius an ihre Winterquartiere. Meist in der Abenddämmerung machen sie sich auf zur „Hochzeitswanderung“. Regnerisches Wetter bevorzugen sie. Auf den bis zu zwei Kilometer langen Wanderungen müssen die Tiere oft Straßen überqueren.

Manchmal blieben die Kröten sogar für längere Zeit auf der warmen Fahrbahn sitzen und werden somit zu Opfern von Autos, ruft Gerhard Eppler, Landesvorsitzender des Nabu, zur Rücksichtnahme auf. Eine Gefahr sei auch der Strömungsdruck von Fahrzeugen: Schon bei niedrigen Geschwindigkeiten töte er auch Amphibien, die sich am Straßenrand aufhielten.

Von Land und Kommunen fordert der Nabu mehr Engagement für den Amphibienschutz. An Straßen, die Hauptwanderwege von Kröten, Fröschen und Molchen durchtrennen, sollten Tunnel oder Zäune installiert werden. An vielen gefährdeten Stellen wollen in den nächsten Tagen und Wochen ehrenamtliche Helfer des Nabu tätig werden, um die Tiere sicher über die Straßen zu bringen.

Der Nabu ruft auf, Krötenfunde zu melden.  –  www.nabu.de  /-gw

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben