Prozeßlernfabrik CiP Darmstadt öffnet ihre Türen … im Rahmen des „Festivals der Wissenschaften“

28 Mai
2012

Versuchshalle CiP - Foto: Bild: Eisele Staniek architekten + ingenieure

Wiesbaden  – Eine Fabrik für Studierende, Forscher und Experten der Industrie  …  Die Prozesslernfabrik CiP in Darmstadt öffnet im Rahmen des „Festivals der Wissenschaften“ ihre Türen für das Publikum.

„Schlanke Produktion erleben in der Prozesslernfabrik CiP an der TU Darmstadt“ – unter diesem Motto stellt das Team des Instituts für Produktionsmanagement, Technologie und Werkzeugmaschinen (PTW) des LOEWE Forschungsschwerpunkts Dynamo PLV das Konzept der Lernfabrik vor.

Die Führung durch den Betrieb beginnt am  Dienstag,  29. Mai  2012,  um 18.30 Uhr. Die Veranstaltung im Rahmen des „Festivals der Wissenschaften“ richtet sich an Studierende, Fachbesucher und allgemein interessiertes Publikum. Sie findet statt in der Prozesslernfabrik CIP,  Petersenstr. 29,  64287 Darmstadt.  Der Eintritt ist frei.

Die Prozesslernfabrik CiP, das „Center für industrielle Produktivität“, ist ein kleines, realitätsnahes Produktionsunternehmen auf dem Campus Lichtwiese. In diesem innovativen Weiterbildungszentrum können Studierende und Experten aus der Industrie ganze Montagelinien konzipieren und unter realen Produktionsbedingungen erproben.

Hier wird Metall zerspant, montiert und geschraubt, Rohmaterialien und Fertigprodukte werden hin- und hertransportiert. Die Schulungsteilnehmer können dabei ihre eigenen Ideen zur Gestaltung einbringen und so den Erfolg ihrer jeweils getroffenen Maßnahmen direkt erfahren. Für Studierende werden neben Vorlesungen in der Prozesslernfabrik Tutorien und so genannte „Advanced Design Projects“ angeboten. Sie trainieren hier, typische Aufgaben eines Produktionsingenieurs zu lösen. Dabei lassen sich nicht nur rein technische Auswirkungen untersuchen, sondern auch die Folgen für das Personal oder die Organisation eines Produktionsunternehmens.

Dieses handlungsorientierte Lernkonzept bietet nachhaltige und erfolgreiche Wissensvermittlung: In den vergangenen fünf Jahren wurden auf diese Weise etwa 1000 Industrievertreter geschult, mehr als 150 Studierende pro Semester nutzten das CiP, und interdisziplinäre Forscher können hier ihre Ergebnisse durch die reale Anwendung der Methoden in einem praxisnahen Produktionsumfeld erproben.

Auch der LOEWE-Schwerpunkt Dynamo PLV selbst – dessen Ziel ein optimales Zusammenspiel der Teilbereiche Produktion, Logistik und Verkehr ist – entwickelt in der Prozesslernfabrik Lösungen und Konzepte und schafft damit Methoden und Instrumente für Wirtschaft und Politik, die einen Entscheidungsprozess zur nahtlosen Gestaltung der Güter- und Informationsflüsse in Produktion, Logistik und Verkehr ermöglichen.

Das „Festival der Wissenschaften“ ist eine Veranstaltung des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst in Kooperation mit dem Senckenberg Naturmuseum Frankfurt, der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren und einer Auswahl von Projekten aus dem Landesforschungsförderungsprogramm LOEWE: AdRIA, BIK-F, Cocoon, Digital Humanities, Dynamo PLV und PräBionik. Alle Informationen im Internet unter:  www.sciencetour-hessen.de

Quelle: Presse Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst/-gw

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben