Margot Käßmann als EKD-Botschafterin für das Reformationsjubiläum 2017 eingeführt

28 Apr
2012

 

Margot Käßmann - Foto: James Steakley

Am Freitag wurde Margot Käßmann in einem Gottesdienst in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche in Berlin in ihr neues Amt als „Botschafterin des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) für das Reformationsjubiläum 2017“ eingeführt.

Die Einführung vollzog der Vorsitzende des Rates der EKD, Präses Nikolaus Schneider. In seiner Ansprache sagte er in Bezug auf das biblische Wort „So sind wir nun Botschafter an Christi statt, denn Gott ermahnt durch uns; so bitten wir nun an Christi statt: Lasst euch versöhnen mit Gott!“ aus dem Zweiten Korintherbrief (Kap. 5, Vers 20): „Die Botschaft von der Versöhnung war und ist das Entscheidende. Versöhnung mit Gott heißt: durch Christus ist der Himmel für alle Menschen geöffnet. Himmel und Erde begegneten sich in Jesus Christus. Durch Christus versöhnt ist es möglich, die Gegenwart Gottes auf Erden zu erfahren, als Menschen neu zu werden und anderen Menschen diese gute Botschaft weiter zu geben.“

Paulus und später auch die Reformatoren, so Schneider, hätten „zwischen der Botschaft und den mit der Verbreitung der Botschaft betrauten Menschen“ zu unterscheiden gewusst. Gottes Wort sei „wirkmächtig“ aus sich selbst heraus. Aber es berufe und befähige Menschen dazu, „Zeugnis zu geben von seinem lebendigen Wort“. Bei der Berufung von Margot Käßmann gehe es um einen „ganz konkreten Botschaftsdienst.“ Er solle nicht nur an ein wichtiges geschichtliches Ereignis erinnern, sondern auch die inhaltlichen Anliegen der Reformation „allem Volk“ vergegenwärtigen.

Von Wittenberg ausgehend, so der Ratsvorsitzende weiter, habe die Reformation zunächst in ganz Europa und schließlich auch weltweit gewirkt. Schneider: „Vieles, was Menschen heute selbstverständlich ist, gründet in der Reformation, zum Beispiel manche Weichenstellungen, die für unseren demokratischen Staat konstitutiv sind und viele Impulse, die unser staatliches Bildungswesen voran gebracht haben.“ Als Botschafterin des Rates der EKD, so Nikolaus Schneider abschließend, warteten vielfältige Aufgaben Margot Käßmann: „Gottesdienste und Predigten, Vorträge und Reden zu den Themen der Lutherdekade und dem Reformationsjubiläum 2017.“

Quelle: Evangelische Kirche in Deutschland/ots/wk

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben