Deutsche Post: „Arbeitgeber erster Wahl“ / „Anbieter erster Wahl“ – NEUER Zustellstützpunkt in der schönen Stadt Erfurt

24 Nov
2022

 

Andreas Bausewein, Erfurter Oberbürgermeister, Niederlassungsleiter Marcus Wulf sowie die Abteilungsleiterin Auslieferung Martina Anding (von links) beim Verteilen der „Eröffnungs-Torte“ an die Mitarbeiter – Bildrechte/Foto: Deutsche Post DHL Group

Frankfurt am Main / ErfurtMarcus Wulf, Niederlassungsleiter der zuständigen Postniederlassung Erfurt, und Andreas Bausewein, Oberbürgermeister der schönen Stadt Erfurt, weihten nun offiziell den neuen Zustellstützpunkt (ZSP) der Deutschen Post – mit einer leckeren Torte – am Standort „Alte Mittelhäuser Straße 4a“ in 99091 Erfurt ein.

„Wir setzen mit diesem Neubau ein deutliches Zeichen, dass die Deutsche Post auch weiterhin hier in der Landeshauptstadt präsent bleiben wird. Wir möchten gerne weiterhin für viele Menschen hier in und um Erfurt, Weimar und Apolda der „Arbeitgeber erster Wahl“ sein, der optimale Arbeitsbedingungen mit einer guten Bezahlung und optimaler sozialer Absicherung anbietet. Zudem zeigen wir mit unserem flächendeckenden Zustellservice, dass wir für unsere Kunden (unabhängig ob Privat- oder Firmenkunde) auch weiterhin „Anbieter erster Wahl“ sein möchten, da wir einen exzellenten Zustellservice anbieten“, betont der Niederlassungsleiter.

„Unser Unternehmen setzt hierbei auch in Punkto Klimaschutz neue Maßstäbe“, hebt Marcus Wulf ein weiteres wichtiges unternehmerisches Ziel von Deutsche Post DHL hervor: Denn bis 2030 investiert Deutsche Post DHL insgesamt 7 Milliarden Euro in klimaneutrale Logistik, um zukünftig CO2-Emissionen trotz steigender Paketmengen zu senken. Die Mittel fließen insbesondere in alternative Kraftstoffe für den Luftverkehr, in den Ausbau der emissionsfreien E-Fahrzeug-Flotte und in klimaneutrale Gebäude, so wie hier am neuen ZSP-Standort in Erfurt.“

Der unter anderem für Erfurt zuständige Zustellstützpunktleiter Christian Schultze skizziert die Daten und Fakten des neuen ZSP:  Von hier beginnen 40 Zustellerinnen und Zusteller ihre Touren und versorgen Postkunden in Teilen der Landeshauptstadt mit Briefen und Paketen; im Schnitt 30.000 Brief- und 4.000 Paketsendungen täglich.“ – Zudem gibt es in Erfurt noch fünf weitere Zustellstützpunkte. Das neue Betriebsgelände ist ca. 10.000 m² groß, das Gebäude umfasst 1.200 m² – es ist energetisch auf dem neuesten Stand sein. Die Halle ist mit Fußbodenheizung ausgestattet und die Wärmeerzeugung erfolgt mittels einer umweltfreundlichen Wasser/Wärmepumpe.

Die 40 Ladestationen für die StreetScooter, die Elektrofahrzeuge der Deutschen Post, gehören ebenfalls dazu. Zehn Streetscooter sind schon im Einsatz, künftig sollen alle bisherigen Verbrenner-Fahrzeuge durch E-Fahrzeuge ersetzen werden. Dann werden die Postboten den Kunden in der Landeshauptstadt klimaneutral Sendungen zustellen. – Insgesamt sind am Standort 80 Mitarbeiter beschäftigt. Katrin Hämmerling ist Standortleiterin des neuen Erfurter Zustellstützpunktes. …

Der Niederlassungsbereich erstreckt sich von Suhl im Süden bis Nordhausen im Norden, Bad Langensalza im Westen und Apolda im Osten. – Die Leitregion 99 (Erfurt) und 98 (Suhl) unterteilen wir in rund 900 Zustellbezirke, die sich aus 70 Paketbezirken, 740 kombinierten Verbundbezirken, sowie 80 reinen Briefzustellbezirken zusammensetzen. In vielen Städten und Gemeinden der beiden Leitregionen werden heute schon Briefe, kleinformatige Sendungen (Päckchen) und Pakete durch die Zusteller CO2-neutral zugestellt“, so Marcus Wulf. …

Im Einsatz sind 345 Elektrofahrzeuge (in der Mehrzahl Streetscooter), 50 Fahrräder, E-Bikes und E-Trikes sowie 40 Zustellkarren – sie werden über Nacht in den Zustellstützpunkten an den eigenen Ladesäulen aufgeladen. Die Niederlassung umfasst zwei Briefzentren in Erfurt und Suhl, ein Paketzentrum in Nohra, rund 50 Zustellstützpunkte und ca. 2.700 Beschäftigte. Damit ist Deutsche Post DHL in diesem Bereich einer der größten Arbeitgeber der Region und ‚die Post für Thüringen‘!“, fasst Martina Anding, verantwortliche Abteilungsleiterin „Auslieferung“, die Daten und Fakten zusammen.

Dass die Deutsche Post DHL ihre E-Flotte kontinuierlich ausbaut und mit großem Abstand die meisten Elektrofahrzeuge betreibt, ist auch ein wichtiges Signal in Richtung Kommunen. Denn seit gut einem Jahr – genauer gesagt seit 02. August 2021gelten die Vorgaben des sogenannten „Saubere-Fahrzeuge-Beschaffungs-Gesetz“, mit dem die europäischen Vorgaben zur Förderung sauberer und energieeffizienter Straßenfahrzeuge (Clean Vehicles Directive) in nationales Recht umgesetzt wurden. … – „Der Ausbau der E-Mobilität erfolgt auch in Thüringen in großen Schritten. Jeder Immobilienwechsel wird dazu genutzt, unsere Betriebsstätten mit E-Ladepunkten auszustatten, wie zum Beispiel aktuell in Meiningen, Bad Langensalza oder auch bald in Weimar“, betont Marcus Wulf.

Darüber hinaus sind heute bereits fast 700 Ladesäulen für die Elektrofahrzeuge im Bereich der Niederlassung Erfurt installiert, um auch die in den nächsten Wochen gelieferten E-Fahrzeuge mit Strom zu versorgen, ergänzt Martina Anding. – Mit aktuell rund 25.000 Ladesäulen ist Deutsche Post DHL bzgl. der Ladeinfrastruktur der größter privater Betreiber bundesweit = Zielgröße bis Ende des Jahres rund 28.000 Ladesäulen. – www.dpdhl.de

TK/-gw

Bitte besuchen und liken Sie auch unseren Facebook-account

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben