Was soll demnächst in meinem Garten blühen? – Mit richtigen Pflanzen für Artenvielfalt im eigenen Garten sorgen

2 Sep
2022

 

Herbstzeit ist Pflanzzeit: Mit den richtigen Pflanzen für Artenvielfalt im eigenen Garten sorgen

Hummel in Blütenkelch /  Bildrechte: Industrieverband Agrar e.V. (IVA) Fotograf: Industrieverband Agrar e.V. (IVA)

Frankfurt am Main – Die wichtigste Frage für viele Hobbygärtner*innen im Herbst lautet: Was soll in ein paar Monaten im Garten blühen? Für viele ist es bei der Auswahl der Pflanzen wichtig, auch die Tierwelt bestmöglich zu fördern.

Im Gartenfachhandel gibt es für nahezu jeden das passende Angebot – egal ob Gehölz, Zwiebelpflanze oder Staude, ob pflegeleicht, trockenresistent oder Herbstblüher. Aber es gibt bestimmte Kriterien, die es für einen vielfältigen und artenreichen Garten zu beachten gilt.

Je „bunter“ der Garten – also je größer die Biodiversität – desto größer die Artenvielfalt und das Erlebnis eines einzigartigen Ökosystems:  Wildbienen, Schmetterlinge und andere Insekten bestäuben die Blüten zahlreicher Pflanzen, eine Vielzahl an Vogelarten wird auf der Suche nach Nahrung fündig, wie etwa durch Würmer, Raupen sowie durch die Früchte oder Samen der Pflanzen.

In Gärten mit Würmern und Engerlingen fühlen sich Igel ebenfalls zu Hause, insbesondere wenn im Herbst Laubhaufen liegen bleiben dürfen. – Der Industrieverband Agrar e.V. (IVA) empfiehlt, bei der Pflanzenwahl auf folgende Punkte zu achten:

Standort:  Die Pflanzen müssen dem Standort entsprechend ausgewählt werden. – Nur so haben sie die Möglichkeit, optimal zu gedeihen und zu einer wichtigen Nahrungsquelle für Insekten und Vögel zu werden.

Blütenform:  Bei offenen und kelchförmigen Blüten gelangen die kleinen Bestäuber besser an Nektar und Pollen. Pflanzen mit gefüllten Blüten hingegen bieten in der Regel keine Nahrung für Insekten und sind daher unter ökologischen Aspekten nicht sinnvoll.

Komplementäre Blütezeiten:  Es ist ratsam, bei der Pflanzenwahl auf ausgewogene Zusammenstellung von Frühblühern, Sommer- und Herbstblumen zu achten. Insbesondere im Spätsommer ist in vielen Gärten und auf Balkonen das Nahrungsangebot für Wildbienen und andere Blütenbesucher sehr mager. Deshalb erfreut der Garten mit einer möglichst langen Blütezeit nicht nur Gärtner*innen, sondern auch die Tierwelt.  …

Pflanzenschutzmittel und insektenfreundliche Pflanzen sind kein Widerspruch:  Genauso wie Nützlinge von einem insektenfreundlichen Garten angezogen werden, können auch Schädlinge auftreten, wie z.B. Blattläuse, Schnecken, Buchsbaumzünsler, Dickmaulrüssler oder Gespinstmotten-Raupen. … Der IVA rät bei Schädlingsbefall zu einem mehrstufigen Vorgehen entsprechend dem integrierten Pflanzenschutz …Informationen dazu und weiteres Wissenswerte unter:  – www.wprc.de

ots/-gw

Bitte besuchen und liken Sie auch unseren Facebook-account 

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben