Urwälder von morgen in der Uckermark! – Größte Waldinsel „Ochsenbruch“ bietet Vogelarten europaweit Lebensraum!

29 Nov
2021
Die größte Waldinsel, der Ochsenbruch, bietet vielen europaweit geschützten Vogelarten einen Lebensraum. - Foto: Stefan Schwill

Die größte Waldinsel, der Ochsenbruch, bietet vielen europaweit geschützten Vogelarten einen Lebensraum. – Bildrechte NABU / Foto: Stefan Schwill

Berlin Im Norden Brandenburgs liegen neun Waldinseln, die sich unter dem Dach der NABU-Stiftung zu „Urwäldern von morgen“ entwickeln sollen. So werden auf 97 Hektar eine neue Heimat für Sperbergrasmücke und Schreiadler geschaffen.

Die neun Waldinseln liegen wie Perlen verstreut südlich von Passow, inmitten der Schutzgebiete Zichower Wald und Weinberg, Trockenrasen Jamikow, Breitenteichische Mühle und Landiner Haussee, in denen die NABU-Stiftung Nationales Naturerbe große Flächen für die Natur schützt.

Umgeben von Feldern und Wiesen bilden die Wäldchen mit ihren verschiedenen Baumbeständen und unterschiedlichen Bodenverhältnissen ein reiches Mosaik an Lebensräumen, in denen Tiere und Pflanzen wertvolle Rückzugsräume finden. Zudem übernehmen die Waldinseln im Agrarraum eine wichtige Funktion als Trittsteinbiotop in einem größeren Biotopverbundsystem und helfen so Tieren bei der Wanderung.

Schutzraum für Sperbergrasmücke und Mittelspecht:  Die trockeneren Waldflächen sind durch locker stehende Kiefern, Birken und den ersten einwandernden Laubbäumen geprägt. Mit ihren offenen Waldrändern könnten sie bei einer ungestörten Naturentwicklung zu einer Heimat für Sperbergrasmücke, Zwergschnäpper, Neuntöter, Schwarzmilan, Mittelspecht und Wespenbussard werden. Ochsenbruch, die größte Waldinsel, zeichnet sich durch feuchtere Bodenverhältnisse und ältere Laubbäume aus. Zudem liegt die etwa 27 Hektar große Waldinsel im Europäischen Vogelschutzgebiet „Randow-Welse-Bruch“ und bietet vielen europaweit geschützten Vogelarten einen geschützten Raum für Brut und Jagd. …

Die neun Waldinseln liegen wie Perlen verstreut südlich von Passow, inmitten der Schutzgebiete Zichower Wald und Weinberg, Trockenrasen Jamikow, Breitenteichische Mühle und Landiner Haussee, in denen die NABU-Stiftung Nationales Naturerbe große Flächen für die Natur schützt. Umgeben von Feldern und Wiesen bilden die Wäldchen mit ihren verschiedenen Baumbeständen und unterschiedlichen Bodenverhältnissen ein reiches Mosaik an Lebensräumen, in denen Tiere und Pflanzen wertvolle Rückzugsräume finden.

Zudem übernehmen die Waldinseln im Agrarraum eine wichtige Funktion als Trittsteinbiotop in einem größeren Biotopverbundsystem und helfen so Tieren bei der Wanderung.  –  wwww.naturerbe.nabu.de

nabu/-gw

Bitte besuchen und liken Sie auch unseren Facebook-account

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben