DHL-Packstationen in den letzten zwei Jahren auf 8.200 Automaten verdoppelt

22 Okt
2021

Bildrechte / Foto: Deutsche Post DHL Group

Frankfurt am Main – DHL erweitert Packstationsnetz stärker als bisher geplant: 15.000 bis 2023. – Ab sofort auch weitere Packstationen in Heusenstamm, Langen, Obertshausen, Rodgau und Rödermark … immer mehr Kunden nutzen sie.

Die Deutsche Post DHL Group hat die Zahl ihrer Packstationen in Deutschland in den letzten zwei Jahren auf mittlerweile gut 8.200 Automaten verdoppelt. Der Ausbau liegt damit über dem bisherigen Plan. Da Versender- und Empfängerkunden weiterhin ein sehr hohes Interesse an diesem Service haben, werden die Planungen nun nach oben angepasst:

Statt etwa 12.000 möchte die Deutsche Post DHL ihren Kunden bis Jahresende 2023 rund 15.000 DHL-Packstationen zur Verfügung stellen – 3.000 gelbe Automaten mehr als bisher für diesen Zeitraum geplant.

„Immer mehr neue Kunden nutzen die Packstation. Das zeigt uns, dass unsere vielen Millionen Packstationskunden diesen bequemen und flexiblen Service für das Versenden und Empfangen ihrer Pakete sehr schätzen. Und je mehr Packstationen fußläufig oder am Übergang zum ÖPNV zu erreichen sind, desto besser für die Nachhaltigkeit unserer Dienstleistung“, sagt Tobias Meyer, Konzernvorstand Post & Paket Deutschland der Deutsche Post DHL Group.

Bildrechte / Foto: Deutsche Post DHL Group

Auch im Raum Offenbach knüpft die Post ihr Packstationsnetz enger und hat nun fünf zusätzliche DHL-Packstationen in Heusenstamm (76 Fächer/ Werner-von-Siemens-Straße 15-19 / Aldi-Markt), Langen (117 / An der Winkelwiese 1 / Aldi), Obertshausen (76 / Malteserstraße 5 / Edeka), Rodgau (101 / Borsigstraße 52 / Aldi) und Rödermark (67 / Kapellenstraße 8 / Rewe) in Betrieb genommen, die ab sofort zur Verfügung stehen.

Die Packstationen ermöglichen den Empfang und Versand von Päckchen und Paketen in der Regel rund um die Uhr. Die Automaten sind leicht zu bedienen, der Zusatz-Service ist kostenlos und für alle frankierten DHL-Paketsendungen nutzbar.

„Unsere Kunden sollen keine Extra-Wege haben, sondern ihre Pakete nach dem Einkauf, während der Arbeitspause, an der Bahnhaltestelle oder direkt zuhause in der Packstation im eigenen Wohnquartier bequem verschicken und abholen können“, so Tobias Meyer.

Der schnelle Ausbau des Packstationsnetzes ist Teil eines mehrjährigen Digitalisierungsprogramms, das die Deutsche Post DHL Group im März 2020 vorgestellt hat. Dabei investiert das Unternehmen in neue digitale Services – Beispiele sind die ‚Mobile Briefmarke‘, die die Frankierung eines Briefes nur mit der Post & DHL App und einem Stift ermöglicht, oder das DHL Live-Tracking, mit dem Kunden ein Zeitfenster für den Zeitpunkt der Zustellung genannt bekommen und die Lieferung ihres Pakets digital in Echtzeit verfolgen können.

Kostenlose Anmeldung & Bedienung per App:  Den Packstationsservice hat DHL bereits 2003 als erstes Unternehmen im deutschen Markt eingeführt …  Ende 2021 werden es bereits 8.500 Automaten sein. Eine Anmeldung für den kostenlosen Packstationsservice ist unter www.dhl.de/packstation möglich. Retouren und alle weiteren frankierten Sendungen können auch ohne Registrierung über die Packstation versendet werden. Immobilieneigentümer, die Flächen für Packstationen zur Verfügung stellen möchten, können sich informieren unter: www.dhl.de/eigene-packstation

Weitere Informationen zum Digitalisierungsprogramm bei Post & Paket Deutschland unter: www.dpdhl.de/post-paket-digital

sh/-gw

Bitte besuchen und liken Sie auch unseren Facebook-account

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben