START zur Reinigung des ‚Nils‘ – Sauberer Nil bedeutet sauberes Mittelmeer = ‚Badewanne der Europäer‘!

20 Sep
2021
Die Badewanne der Europäer / Koalition zur Reinigung und zum Schutz des Flusses Nil geht an den Start

Gemeinsam gegen Müll im Nil: Aktivisten von Verynile und oeoo im Einsatz in Kairo –  Bildrechte: One Earth – One Ocean – Fotograf: One Earth – One Ocean

München / Kairo – Gemeinsam mit Organisationen aus den Anrainerstaaten Ägypten, Uganda, Ruanda und Burundi hat die Umweltorganisation One Earth – One Ocean e.V. (oeoo) eine „Nil-Koalition“ initiiert.

Ziel der Koalition ist es, den Nil vom Müll zu befreien und vor schädlichen Umwelteinflüssen dauerhaft zu schützen. Mittelfristig sollen fünf weitere am Nil liegende Länder hinzukommen. Mit einer konzertierten Aktion am 18. September 2021 – dem „World Cleanup Day“ – ging die Koalition offiziell an den Start. In den vier Ländern Ägypten, Uganda, Burundi und Ruanda werden simultan Müllsammelaktionen durchgeführt und Bäume gepflanzt.

Initiator ‚oeoo‘ konnte folgende Umweltorganisationen für die Koalition gewinnen: VeryNile in Ägypten, Uganda Junior Rangers und Greenwatch in Uganda, die Red Rocks Initiative in Ruanda sowie die Association Burundaise pour la protection de la Nature (ABN) in Burundi. Alle gemeinsam werden in ihren Ländern konkrete Schritte zur Reinigung und zum Schutz des Nil unternehmen, das Thema auf die offizielle Agenda befördern und versuchen, größtmögliche Öffentlichkeit zu erzielen sowie Unterstützung für die gemeinsame Sache zu erhalten.

Günther Bonin ist Gründer von oeoo und Initiator der Nil-Koalition. Er sagt: „Der Nil gehört zu den zehn schmutzigsten Flüssen der Welt, und allein in der Region Kairo leben 20 Millionen Menschen. Da kommt einiges an Müll in den Fluss, und alles fließt ins Mittelmeer, die Badewanne der Europäer. Deshalb sollten auch die Menschen in Europa Interesse daran haben, dass der Nil sauber wird. Denn sauberer Nil bedeutet sauberes Mittelmeer.“

Bonin weiter: Alle Unternehmen und Personen, die Teil der Lösungen sein wollten, sind willkommen. Hilfe und finanzielle Unterstützung wird überall dringend benötigt, denn der Nil ist bei weitem nicht der einzige Fluss, in den Millionen von Menschen Tag für Tag tonnenweise Müll hineinwerfen. Wer helfen oder spenden will – einfach uns kurz schreiben. Auf unserer Webseite www.oeoo.world stehen alle Kontaktdaten und Kontonummern.“

Über One Earth – One Ocean e.V. (oeoo)

Die gemeinnützige Umweltorganisation One Earth – One Ocean e.V.(oeoo) mit Sitz in München und Büros in Hamburg, Kiel, Hong Kong, Battambang/Kambodscha, Manila/Philippinen und Rio/Brasilien verfolgt bereits seit 2011 das Ziel, Gewässer weltweit von Plastikmüll, aber auch von Verschmutzungen durch Öl und Chemikalien zu befreien. Das mehrstufige Konzept der „Maritimen Müllabfuhr“ zur Beseitigung küstennaher Meeresverschmutzung durch Plastikmüll sieht vor, dass Plastik mit einer Flotte von speziellen Müllsammelschiffen aus Gewässern weltweit einzusammeln und anschließend wiederzuverwerten bzw. in Öl rückzuverwandeln.

Projekte zur Beseitigung von Plastikmüll aus Gewässern laufen derzeit in Kambodscha, Brasilien, Indonesien, den Philippinen und Ägypten. – Zum Einsatz kommen hierbei speziell konzipierte Müllsammelschiffe namens SeeHamster und SeeKuh. Ab 2024 soll mit dem ersten „SeeElefanten“, einem umgebauten Mehrzweckfrachter, der Anlagen zum Sortieren, Zerkleinern, Verarbeiten und Pressen von Meeresmüll an Bord haben wird, das erste Pilotsystem eines Müllverwertungsschiffs umgesetzt sein.

Die Arbeit von oeoo wird ausschließlich durch private Spenden und Sponsorengelder finanziert. Namhafte Unternehmen und auch Privatpersonen, darunter die Röchling Stiftung GmbH, die Deutsche Telekom AG und die Schwarz-Gruppe (Lidl, Kaufland) unterstützen OEOO in unterschiedlicher Weise. Weitere Informationen zu oeoo und seinen aktuellen Projekten gibt es unter o.g. Webseite.

ots/-gw

Bitte besuchen und liken Sie auch unseren Facebook-account

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben