Deutsche Post DHL baut E-Flotte aus – In Frankfurt bereits knapp 400 StreetScooter im Einsatz

13 Sep
2021

Sie gehören seit vielen Jahren zum Stadtbild: Auch im Rhein-Main-Gebiet setzt die Deutsche Post ihre StreetScooter täglich in der Zustellung ein und spart dadurch CO2 . Alleine in der Postniederlassung Frankfurt sind momentan knapp 400 StreetScooter im Einsatz. – Bildrechte: copyright by deutsche post dhl group/bernd georg

.

Frankfurt am Main – Die Deutsche Post DHL hat es – im Gegensatz zu anderen Unternehmen – nicht bloß bei Ankündigungen belassen, sondern setzt täglich über 15.000 Elektrotransporter der Eigenmarke „StreetScooter“ in der Zustellung ein.

Bis 2025 wird das Unternehmen seine E-Flotte auf 37.000 Fahrzeuge und 14.000 E-Trikes ausbauen.

E-Mobilität, Ladeinfrastruktur und E-Trikes:  Bereits heute ist Deutsche Post DHL Vorreiter in der E-Mobilität und mit über 15.000 StreetScootern der mit Abstand größte E-Flottenbetreiber in Europa.

Im kommenden Jahr wird die Flotte auf etwa 21.500 StreetScooter anwachsen und 2025 soll die Zustellflotte der Post sogar 37.000 E-Fahrzeuge umfassen.

Werner Braun, Leiter der Postniederlassung Frankfurt: „Elektrofahrzeuge eignen sich besser als Verbrenner für Fahrten mit Start-Stopp-Verkehr, wie bei uns in der Brief- und Paketzustellung üblich.“ – Jedes Fahrzeug spart dabei etwa vier Tonnen CO2-Emissionen pro Jahr im Vergleich zu einem konventionellen Fahrzeug ein. Bis 2025 reduziert das Unternehmen so seine jährlichen CO2-Emissionen um 150.000 Tonnen.

Die Deutsche Post DHL passt auch die Ladeinfrastruktur an den weiteren Ausbau der E-Flotte an. Bereits heute ist der Konzern mit 20.000 Ladepunkten in seinen Betriebsstätten der größte private Ladeinfrastruktur-Betreiber in Deutschland. Ergänzt wird die postalische Elektroflotte durch 8.000 E-Bikes und rund 9.000 E-Trikes, dreirädrige elektrisch betriebene Lastenräder. Bis 2025 schafft die Deutsche Post weitere 5.000 E-Trikesan.

„Unsere umweltfreundlichen E-Bikes und E-Trikes eignen sich insbesondere für die Zustellung in Innenstädten, wie beispielsweise in Frankfurt, Offenbach und Aschaffenburg. Denn aufgrund ihrer hohen Zuladungskapazität ermöglichen sie auch die Mitnahme von kleinen Paketen“, so Werner Braun. Allein im letzten Jahr konnten so bundesweit 58 Millionen kleine Pakete CO2-frei und umweltfreundlich zugestellt werden.

Weitere Informationen unter:  www.deutschepost.de/nachhaltigkeit  und  www.dhl.de/nachhaltigkeit

sh/-gw

Bitte besuchen und liken Sie auch unseren Facebook-account

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben