„Ein guter Mensch ist der, dessen Meinungen und Handeln jenen gefallen, die die Macht haben!“ …

20 Mai
2021

Bertrand Russell, 3. Earl RussellBild: Anefo, Bertrand Russell cropped, CC0 1.0

… sagte schon Bertrand Russell, 3. Earl Russell (* 18. Mai 1872 bei Trellech, Monmouthshire, Wales / † 02. Februar 1970 in Penrhyndeudraeth, Gwynedd, Wales), britischer Philosoph, Mathematiker, Religionskritiker und Logiker.

Er unterrichtete unter anderem am Trinity College der Universität Cambridge, der London School of Economics, der Harvard University und der Peking-Universität und war Mitglied der Cambridge Apostles. 1950 erhielt er den Nobelpreis für Literatur.

Bertrand Russell gilt als einer der Väter der Analytischen Philosophie. Zusammen mit Alfred North Whitehead veröffentlichte er die Principia Mathematica, eines der bedeutendsten Werke des 20. Jahrhunderts über die Grundlagen der Mathematik. – Russell war Atheist und Rationalist. Als weltweit bekannter Aktivist für Frieden und Abrüstung war er eine Leitfigur des Pazifismus. Sozialistischen Ideen stand er aufgeschlossen gegenüber.

1955 verfasste er mit Albert Einstein und anderen namhaften Wissenschaftlern das Russell-Einstein-Manifest, in dem an die Verantwortung von Wissenschaft und Forschung appelliert wurde. – Als Präsident der 1958 gegründeten Campaign for Nuclear Disarmament engagierte er sich in vielen Interviews, Schriften und Vorträgen für den Frieden. Er versuchte in Briefwechseln, die Präsidenten Dwight D. Eisenhower und Nikita Sergejewitsch Chruschtschow zur Kooperation und zur Abrüstung zu bewegen.

1962 griff Russell durch Telegramme an John F. Kennedy, Chruschtschow, den UN-Generalsekretär Sithu U Thant und den britischen Premier Harold Macmillan in die Kubakrise ein, als die Welt am Rand eines Atomkrieges stand. Chruschtschow schrieb Russell eine lange Antwort, die von der sowjetischen Nachrichtenagentur TASS veröffentlicht wurde und eigentlich an Kennedy und die westliche Welt gerichtet war. Chruschtschow lenkte schließlich ein, wodurch ein Atomkrieg abgewendet wurde. – 1962 forderte Russell in einem Telegramm an Chruschtschow die Wiederherstellung sämtlicher Bürgerrechte für sowjetische Juden. …

Überdies gründete Russell 1963 die ‚Bertrand Russell Peace Foundation‘, die auch nach seinem Tod den Einsatz für Frieden und Menschenrechte gewährleisten sollte. Er gehörte zur Opposition gegen den Vietnamkrieg und untersuchte noch im hohen Alter im Rahmen der ‚Russell-Tribunale‘ seit 1966 unter anderem mit Simone de Beauvoir, Jean-Paul Sartre, Günther Anders und Peter WeissKriegsverbrechen der USA in Vietnam‘. – (wikipedia)

-/gw

Bitte besuchen und liken Sie auch unseren Facebook-account

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben