Weltweit führend: 50 Jahre „Reiss & Sohn Königstein“ – Bibliophile Schätze vom Mittelalter bis zur Gegenwart

4 Mai
2021

Bild: Reiss & Sohn Königstein

Königstein im Taunus – Bereits seit 50 Jahren versteigert Reiss & Sohn bibliophile Schätze vom Mittelalter bis zur Gegenwart und zählt heute zu den weltweit führenden Adressen seines Fachs.

Gegründet 1971 in der Gutenbergstadt Mainz konnten seither mehr als 200 erfolgreiche Auktionen mit hochwertigen antiquarischen Büchern, Handschriften, Landkarten, Graphik und Photographie von Godebert und Clemens Reiss abgehalten werden.

Fulminanter Auftakt zu den großen Jubiläumsauktionen in Königstein:  Mit zahlreichen Rekorden und phantastischen Preissteigerungen konnte Reiss & Sohn seine diesjährigen Jubiläumsauktionen eröffnen. Gleich zu Beginn kamen 80 ausgewählte Bücher, Handschriften und Inkunabeln – vereint in einem reich illustriertem Sonderkatalog – unter den Hammer. Lediglich 7 Objekte fanden bislang keinen Käufer, was einer Verkaufsquote von über 90% entspricht.

Besonders nennenswert ist das absolute Rekordergebnis von 220.000 € (Hammerpreis, Taxe 150.000 €) für Nicolai Copernicus „De revolutionibus orbium coelestium libri VI.“, gedruckt in Basel, 1566. – Seine Taxe versechsfachen konnte Isidorus Hispalensis „Etymologiae“. Das Werk von 1472 stellt in 20 Büchern das Wissen seiner Zeit dar und enthält die erste gedruckte Weltkarte, bei der es sich um die erste gedruckte Karte überhaupt handelt. Dieser Fakt ist wohl maßgeblich verantwortlich für das traumhafte Ergebnis von 120.000,- € (Hammerpreis, Taxe 20.000,- €).

Bothos „Cronecken der Sassen“, gedruckt in Mainz 1492, erzielte 46.000,- € (Hammerpreis, Taxe 20.000,- €). Bei dem seltenen Werk handelt es sich um die erste und seltenste der großen illustrierten Chroniken in Deutschland, noch ein Jahr vor der berühmten Chronik Schedels erschienen. – Des Weiteren erwähnenswert ist der Zuschlag von 26.000,- € (Hammerpreis, Taxe 12.000,- €) für die ersten drei Teile nebst Kommentar von Avicennas „Canon“ in einem seltenen, schönen Druck aus Pavia aus dem Jahr 1510.

Die prächtige botanische Publikation „Plantae ­selectae“ von C. J. Trew, mit 110 altkolorierten Kupfertafeln reich illustriert, konnte seine Taxe von 30.000 € realisieren. Auch die beiden reich illuminierten Stundenbuchhandschriften mit den Losnummern 1 und 2, beide Ende des 15. Jahrhunderts in Frankreich entstanden, brachten mit einem Hammerpreis von 44.000,- € und 40.000,- € mehr als die erwarteten Taxen (Taxe 38.000,- und 40.000,- €).

Zu den Frühjahrsauktionen erscheinen 3 reich illustrierte Druckkataloge. Das vollständige Auktionsangebot, mit ca. 12.000 zusätzlichen Abbildungen und durch eine Volltextsuche erschlossen, gibt es unter:  www.reiss-sohn.de – Große Jubiläums-Auktionen im Herbst 2021. Einlieferungsangebote sind jederzeit willkommen.

REISS & SOHN · Adelheidstraße 2 · 61462 Königstein im Taunus · Tel. +49 (0)6174-92720 · Fax +49 (0)6174-927249 · Email:  reiss@reiss-sohn.de

r&s/-gw

Bitte besuchen und liken Sie auch unseren Facebook-accountcwa id=’mad03′]

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben