Spendenaktion ‚Stiftung Deutsche Sporthilfe‘ erzielt 175.000 Euro zum abgesagten 51. „Ball des Sports“!

8 Feb
2021

Sporthilfe Medientag zum Ball des Sports 2021 (05.02.2021 in Wiesbaden, RheinMain CongressCenter) – v.l.n.r.: Thomas Berlemann (Vorstandsvorsitzender Stiftung Deutsche Sporthilfe, Johannes B. Kerner, Denise Schindler (Para-Radsport) • Bild: Sporthilfe / picture alliance / Fotograf: P3472 Frank May

Frankfurt am Main / Wiesbaden – Die „Stiftung Deutsche Sporthilfe„, die seit 1967 deutsche Nachwuchs- und Spitzensportler:innen auf dem Weg in die Weltspitze begleitet, hat mit ihrer Spendenaktion zu dem in diesem Jahr nicht stattfindenden „Ball des Sports“ rund 175.000 Euro erlöst.

Der Großteil der Spenden stammt von langjährigen Ball-Gästen sowie Wirtschaftspartnern und Sponsoren:  „Wir sind sehr dankbar für das großartige Engagement unserer treuen Ballgäste. Es zeigt uns, dass der ‚Ball des Sports‘ bei den Gästen nicht nur als ein außergewöhnliches Erlebnis wahrgenommen wird, sondern dass ihnen auch die Förderung der Sporthilfe und ihrer geförderten Athlet:innen am Herzen liegt“, sagt Thomas Berlemann, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Deutsche Sporthilfe.

Der 51. „Ball des Sports“(Europas erfolgreichste Benefiz-Gala im Sport) hätte eigentlich am Samstag, 06. Februar 2021, im RheinMain CongressCenter (RMCC) in Wiesbaden stattfinden sollen. Bereits im Oktober vergangenen Jahres hatte die Deutsche Sporthilfe die Veranstaltung aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt. Mittlerweile beherbergen große Teile des RMCC das Impfzentrum der Stadt Wiesbaden.

Der Deutschen Sporthilfe entgehen mit dem Ausfall der Veranstaltung Benefiz-Erlöse von rund 750.000 Euro, die sonst für die Athletenförderung zur Verfügung stehen. „Als Sporthilfe sind wir für Deutschlands beste Athlet:innen eine Konstante gerade in dieser unsicheren Zeit, die für sie zahlreiche, teils existenzielle wirtschaftliche Herausforderungen bereithält“, betont Berlemann die Bedeutung der Sporthilfe.

Vor diesem Hintergrund wurden langjährige Ballgäste Mitte Januar unter dem Motto „Zuversicht spenden“ gebeten, die mit dem Kauf eines Ball-Tickets obligatorische Spende in Höhe von 400 Euro trotz Ausfalls der Veranstaltung der Sporthilfe zugutekommen zu lassen. Begleitet wurde der Aufruf von prominenter Seite in einem Video mit Johannes B. Kerner, der als Aufsichtsrat der Sporthilfe eine ganz besondere Beziehung zum ‚Ball des Sports# hat: Bereits 21 Mal hat der TV-Moderator bislang ohne Honorar den Ball des Sports moderiert und damit ganz maßgeblich zu der engen Bindung der Ballgäste zur Benefiz-Gala beigetragen.

Neben zahlreichen Privatspender:innen aus dem Kuratorium der Deutschen Sporthilfe und aus dem Sport wie beispielsweise Ulrike Nasse-Meyfarth, Klaus Wolfermann und Franziska van Almsick – alle Mitglieder der Hall of Fame des deutschen Sports – unterstützten auch zahlreiche Wirtschaftspartner und Sponsoren der Veranstaltung die Sporthilfe im Rahmen der Aktion, darunter adidas, Henkell, Kärcher und die Deutsche Bank.

Die Spendenaktion läuft noch einige Wochen weiter. Andere zentrale Elemente des „Ball des Sports“ – wie die Mitternachtsshow oder die Tombola – sollen im Laufe dieses Jahres in anderen Formaten aufgegriffen werden und für weitere Benefiz-Erlöse sorgen. – Nähere Informationen unter:  www.sporthilfe.de/ballspende

ots/-gw

Bitte besuchen und liken Sie auch unseren Facebook-accountid=’mad03′]

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben