Unterstützung dort, wo sie benötigt wird – ‚Taunus Sparkasse‘ überraschte in 22 Jahren insgesamt 265 Initiativen!

10 Dez
2020

Jochem Coerdts (rechts), Taunus Sparkasse, übergibt die Spende zusammen mit einem Genusspaket an Dr. Bernhard Eschweiler, Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung Schmitten • Bild: Taunus Sparkasse

Bad Homburg vor der Höhe – Wunderbare Idee: Die Taunus Sparkasse überrascht gemeinnützige Vereine, Stiftungen und soziale Einrichtungen aus der Region mit einer vorweihnachtlichen Spende.

Damit diese Unterstützung auch wirklich da ankommt, wo sie benötigt wird, wählen die Beraterinnen und Berater der Taunus Sparkasse die Initiativen ganz gezielt aus. Das macht Sinn. Schließlich können sie am besten beurteilen, bei welchem Verein der Bedarf nach finanzieller Unterstützung aktuell groß ist.

Insgesamt hat die Taunus Sparkasse auf diese Weise schon rund 265 Initiativen in 22 Jahren überrascht. In diesem Jahr spendet sie insgesamt 13.000 Euro an 13 Initiativen. Neu ist: Die Beraterinnen und Berater haben die Überraschung persönlich zu den Vertreterinnen und Vertretern gebracht. Selbstverständlich unter Beachtung der geltenden Corona-Regeln. – Sehr gerne hätte die Taunus Sparkasse die Vertreter der Initiativen – der schönen Tradition folgend – zu einem gemütlichen Beisammensein und netten Gesprächen in die Ludwig-Erhard-Anlage nach Bad Homburg eingeladen, doch das lässt die Pandemie leider nicht zu.

„Die wertvolle gemeinnützige Arbeit engagierter Menschen in der Region hat es verdient, wertgeschätzt und gleichzeitig unterstützt zu werden. Weil die Vertreterinnen und Vertreter der Initiativen in diesem Jahr nicht zu uns kommen können, bringen wir die Überraschung einfach zu ihnen“, betont Oliver Klink, Vorstandsvorsitzender der Taunus Sparkasse.

„Plötzlich überbrachte mir Jochem Coerdts von der Taunus Sparkasse die frohe Botschaft, dass wir von der Taunus Sparkasse mit einer Spende bedacht worden sind. Die vorweihnachtliche Überraschung ist wirklich gelungen. Schön, dass die Taunus Sparkasse unsere gemeinnützige Arbeit so wertschätzt“, sagt Dr. Bernhard Eschweiler, Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung Schmitten. – Die 13 Organisationen im Überblick:

Bürgerstiftung Hofheim:  Seit 10 Jahren unterstützt sie zahlreiche Projekte, die dem Gemeinwohl dienen. Sie ist eine von acht Bürgerstiftungen in der Stiftergemeinschaft der Taunus Sparkasse.

Bürgerstiftung Schmitten:  2012 gegründet, engagiert sie sich vielfältig für Schmitten, beispielweise mit dem Senioren-Mobil, das Liefer- und Botendienste anbietet. Sie wird unter dem Dach der Stiftergemeinschaft der Taunus Sparkasse gemanagt.

Bürgerstiftung Hochheim:  Die Stiftung engagiert sich mit vielfältigen Projekten zum Wohl der Stadt und ihrer Bewohner. Sie ist eine von acht Bürgerstiftungen in der Stiftergemeinschaft der Taunus Sparkasse.

„Calla“ – Verein zur Förderung der Lebensqualität von Frauen mit Suchtproblemen, Frankfurt:  Seit 30 Jahren unterstützt er Frauen, die suchtmittelabhängig oder -gefährdet sind, bietet Beratung und Teilnahme an einer ambulanten Rehabilitation – und ermöglicht ‚Betreutes Wohnen‘ für die Frauen.

Frankfurter Kinderhaus, gemeinnützige Gesellschaft zur pädagogisch-therapeutischen Betreuung von Kindern und Jugendlichen mbH:  Das Kinderhaus bietet seit 1980 eine Alternative zu großen, anonymen Einrichtungen und verbindet die Vorzüge der familiären Erziehung mit den Vorteilen der institutionellen Erziehung. Acht vollstationäre sowie sechs Plätze für ‚Betreutes Wohnen‘ stehen den Kindern zur Verfügung.

Gesellschaft zur Förderung des Neuen Theaters Höchst e.V.:  Der Förderverein unterstützt seit 2005 Projekte, die die Ausstattung des Theaters verbessern oder den Aufenthalt der Künstler in seinen eigenen Künstlerwohnungen angenehmer gestalten.

Gesellschaft zur Pflege internationaler Beziehungen e.V., Falkenstein:  Vor über 50 Jahren vereinbarten Falkenstein im Taunus und Le Mêle-sur-Sarthe eine der ersten Partnerschaften zwischen einer nicht-städtischen Kommune in Hessen und einer Kommune in Frankreich. Die Partnerschaft wird vom Verein getragen.

Hospizverein Friedrichsdorf e.V.:  Der Verein ist ein ambulanter Dienst, der es Sterbenden ermöglicht, ihren letzten Weg mit größtmöglicher Lebensqualität zu gehen. Auch Angehörige werden hierbei unterstützt. Die Beratung und Begleitung ist kostenfrei.

Kurt-Graulich-Stiftung „Helfen in Not“, Flörsheim:  Die Stiftung setzt sich überall dort ein, wo unbürokratische, finanzielle oder praktische Hilfe für in Not geratene Menschen benötigt wird. Zugleich unterstützt und fördert sie die Genesung von körperlich und psychisch Kranken.

KulturLeben Hochtaunus – Verein für kulturelle Teilhabe e.V., Bad Homburg:  Der Verein für kulturelle Teilhabe e.V. ermöglicht Menschen mit geringem Einkommen den kostenfreien Besuch von Kulturveranstaltungen, indem er nicht verkaufte Eintrittskarten an Kulturgäste vermittelt.

Naturschutzbund Deutschland (NABU) Ortsgruppe Friedrichsdorf e.V.:  Der NABU möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. In Friedrichsdorf bietet er hierzu naturkundliche Exkursionen an, um die Tier- und Pflanzenwelt vor der Haustür kennenzulernen.

Turnverein 1886 Okriftel am Main e.V.:  Der Verein bietet neben vielen Sportangeboten auch diverse Veranstaltungen und verbindet so Menschen – unabhängig von ihrer Religion, Herkunft oder Staatsangehörigkeit.

Verein zur Förderung der ökumenischen Diakoniestation Eschborn e.V.:  Der Förderverein gibt die finanzielle Möglichkeit für Extra-Zeit, die die Pflegekräfte den Patienten schenken – für ein Gespräch, für Fragen und Sorgen und für menschliche Zuwendung.

www.taunussparkasse.de

KK/-gw

Bitte besuchen und liken Sie auch unseren Facebook-account

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben