„Habe keine Angst, das Gute aufzugeben – um das Großartige zu erreichen!“ …

20 Nov
2020

David Rockefeller Sr. • Bild: Unknown or not provided, David Rockefeller – NARA – 195929 (cropped) als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons

… sagte einst David Rockefeller Sr. (* 12. Juni 1915 in New York City / † 20. März 2017 in Tarrytown, New York), US-amerikanischer Bankier und Staatsmann.

Die Wurzeln der Rockefellers liegen im deutschen ‚Rockenfeld‘ (bei Neuwied/Rheinland-Pfalz). Der Milliardär prägte als Oberhaupt der Rockefeller-Familie insbesondere den wirtschaftlichen Erfolg der Chase Manhattan Bank.

David Rockefeller wurde 1915 als Sohn des Milliardärs John D. Rockefeller Jr. und Enkel des Ölmagnaten John D. Rockefeller Sr. in der privaten Krankenstation im elterlichen Wohnhaus in New York City geboren. Er wuchs in der größten privaten Residenz der Stadt, einem neunstöckigen Haus in der 10 West 54th Street auf – das bestückt war mit seltenen antiken, mittelalterlichen und Renaissance-Kunstschätzen seines Vaters. Auf der siebten Etage betrieb seine Mutter Abby Aldrich Rockefeller eine private Galerie für Moderne Kunst. Das Haus wurde später von Davids Vater als Standort für einen Skulpturengarten im Namen und in Erinnerung seiner Frau Abby als Teil des New Yorker Museum of Modern Art gespendet.

Rockefeller begann 1946 seine Karriere in unterster Position als Assistenzmanager in der Auslandsabteilung der Chase National Bank, die den internationalen Handel von Gütern wie Kaffee, Zucker und Metallen finanzierte. Diese Position beinhaltete auch, Beziehungen mit mehr als 1.000 Korrespondenzbanken auf der ganzen Welt zu halten. Er bahnte sich seinen Weg durch die Reihen und wurde 1960 Präsident des mittlerweile in Chase Manhattan Bank umbenannten Finanzkonzerns und damit Nachfolger von seinem einstigen Förderer John J. McCloy. Von 1969 bis 1980 war Rockefeller Chief Executive Officer (Generaldirektor) der Bank. Zu dieser Zeit hielt er 1,7 % der Anteile und war damit gleichzeitig größter Einzelaktionär der Chase Manhattan.

Den Rockefellers wurde wohl ein ‚Hilfs-Gen‘ mit in die Wiege gelegt: Sie verteilten großzügig Geld – auch an Kinder. Im Mai 2018 fand bei Christie’s im Rockefeller Center eine dreitägige Auktion von Rockefellers Kunstsammlung statt, die den Rekorderlös von 830 Millionen Dollar erbrachte. Damit ist es die bisher teuerste Privatkollektion, die je versteigert wurde. Die erlöste Summe sollte an das von seiner Mutter Abby mitgegründete Museum of Modern Art und die Rockefeller University gespendet werden. Schon zu Lebzeiten hatte David Rockefeller Hunderte von Millionen Dollar für Kunst, Medizin und Bildung gespendet.  –  (wikipedia)

-/gw

Bitte besuchen und liken Sie auch unseren Facebook-account

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben