„Alle Finsternis der ganzen Welt ist nicht imstande, das Licht auch nur einer einzigen Kerze auszulöschen!“ …

10 Nov
2020

Gedenkstätte Guy de Larigaudie, Kirche Saint Martin de Ribérac • Bild: Jack ma, Mémorial Guy de Larigaudie église Saint Martin de Ribérac, CC BY-SA 3.0

.

… erkannte schon Guy de Larigaudie (18. Januar 1908 in Paris geboren / gestorben am 12. Mai 1940 in Musson, Belgien), französischer Schriftsteller von Pfadfinder-Romanen und Reisebüchern, Rover Scout von Frankreich, Schriftsteller, Entdecker, Dozent und Journalist – auch bekannt als der „legendäre Rover“.

Die väterliche Familie stammt aus dem Perigord. Guy de Larigaudie war ein Abenteurer, Dichter, Gottsucher und Pfadfinder zugleich. Seine Reisen führten ihn bereits damals um die ganze Welt und ließen ihn zum legendären Vorbild vieler Pfadfinder-Generationen werden. Geprägt von der Pfadfinderidee, suchte er vor allem den Menschen und die ursprünglichen Natur.

Seine Werke strahlen in geistreichen Sprachbildern voller Poesie und Eleganz. Gefallen im Kampf an der luxemburgischen Grenze, im Wald von Musson, wurde Guy de Larigaudie am 12. Mai 1940 an Ort und Stelle begraben. Inzwischen ruht er im Familiengrab des Friedhofs von St. Martin de Ribérac, seiner Pfarrgemeinde.

Mehr denn je könnte Guy de Larigaudie heute ein wirkliches Vorbild für unsere junge Generation sein, wenn er ihnen nur bekannt wäre!

Mit dem interessanten Buch „Guy de Larigaudie – das innere Abenteuer“ (erschienen im Oktober 1998) möchte der ‚Spurbuchverlag, Baunach‘ beitragenwww.spurbuch.de

Spurbuchverlag/-gw

Bitte besuchen und liken Sie auch unseren Facebook-account

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben