STARTSCHUSS für Modernisierung des Frankfurter Hauptbahnhofs – Heller! – Offener! – Freundlicher!

13 Okt
2020

Zukunft ‚Frankfurter Hauptbahnhof‘ – Bild: © Stadt Frankfurt am Main – Hauptamt und Stadtmarketing

Frankfurt am Main – Reisende und Besucher können sich auf einen offeneren und helleren Bahnhof freuen. Auch der Einkaufs- und Gastronomiebereich wird neugestaltet.

Deutsche Bahn, Bund, Stadt und Verkehrsgesellschaft Frankfurt investieren rund 375 Millionen Euro in die Runderneuerung. Davon profitiert zuallererst das Untergeschoss. Die Arbeiten starten in dieser sogenannten B-Ebene und sollen dort bis 2024 abgeschlossen sein. – Den Startschuss gab jetzt Ronald Pofalla, Vorstand Infrastruktur der DB, Tarek Al-Wazir, Hessischer Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen, Peter Feldmann, Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt am Main, und Knut Ringat, Geschäftsführer des Rhein-Main-Verkehrsverbunds.

Ronald Pofalla, Vorstand Infrastruktur der Deutschen Bahn sagt: „Der Frankfurter Hauptbahnhofist nicht nur Wahrzeichen der Metropole, sondern zählt zu den größten Mobilitätsdrehscheiben Deutschlands. Die täglich 500.000 Reisenden und Besucher sollen sich hier wohlfühlen. Zusammen mit unseren Partnern nehmen wir 375 Millionen Euro in die Hand und lassen den Bahnhof in neuem Glanz erstrahlen. Mit dem Masterplan Frankfurt Hauptbahnhof setzen wir ein modernes Gesamtkonzept um: Wir sorgen für eine offene Gestaltung, eine einladende Beleuchtung und einen völlig neuen Einkaufs- und Gastronomiebereich. So soll der Bahnhof wieder zu einem modernen, attraktiven Aushängeschild Frankfurts werden.“

Tarek Al-Wazir, Hessischer Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen betont: „ … Die Bahn als klimafreundliches Verkehrsmittel wird damit noch attraktiver. … Das Land Hessen fördert die Modernisierung und insbesondere den barrierefreien Ausbau des Frankfurter Hauptbahnhofs in einem Gesamtumfang von rund zwölf Millionen Euro. Die Maßnahmen sind zu einem großen Teil bereits umgesetzt.“

Peter Feldmann, Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt, sagt: „Unser Frankfurter Hauptbahnhof steht vor einer der größten baulichen Veränderungen seit seiner Eröffnung im Jahr 1888. … Er ist deutschlandweit ein Aushängeschild der Stadt wie Main und Skyline … Frankfurt war schon immer und wird auch immer eine Stadt des Wandels bleiben. Daher ist es nur logisch, dass sich auch das Antlitz des Hauptbahnhofs verändert.“

Knut Ringat, Geschäftsführer des Rhein-Main-Verkehrsverbunds, betont: „Der Frankfurter Hauptbahnhof ist ohne Zweifel der große Dreh- und Angelpunkt des Verbundes. Nirgendwo steigen mehr Menschen in die Verkehrsmittel des RMV ein … Mit dem Umbau der B-Ebene erstrahlt unser wichtigster Knotenpunkt bald in einem zeitgemäßen Gewand und macht ihn zu einer attraktiven Visitenkarte des öffentlichen Nahverkehrs.“

ffm/gw

Bitte besuchen und liken Sie auch unseren Facebook-accountwa id=’mad03′]

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben