Objekt der Begierde – Trend der Zeit: Investieren in Sachwerte! – 153.000.- Euro für EINE UHR!

8 Sep
2020

PATEK PHILIPPE Nautilus Jumbo „BEYER“, Ref. 3700/1J. Herrenuhr. Gold 18K. Automatic-Werk, Kaliber 28-255C, Produktion 1977 • Bild: obs/Auktionshaus Eppli/c by: Eppli

Stuttgart – Auktion ohne Saalpublikum – trotzdem sensationelle Zuschläge – per LiveBid – im ‚Auktionshaus Eppli‚ am Markt, in der kleinen Gasse zwischen Marktplatz und Markthalle.

Eigentlich herrscht hier an jedem ersten Samstag im Monat emsiges Treiben, Kommen und Gehen. 80 Sitzplätze und viele Beobachter mit Stehplatz. Doch dieses Mal war alles anders: Keine Stühle, keine Stehplätze – lediglich ein paar Kunden, die gemütlich durchs Haus flanieren – eine Auktion ohne Saalpublikum, Corona geschuldet. Lediglich mehrere Monitore, die live übertragen.

Nur die Auktionatoren und die Mitarbeiter, die die Gebote aus aller Welt annehmen, führen die Auktion im „stillen Kämmerlein“ durch. LiveBid: Schon seit einigen Jahren hat sich das Traditionsunternehmen Eppli entschlossen, in die Zukunft zu investieren. Ohne diesen Schritt wären die Auktionen der letzten Monate nicht möglich gewesen! –

Durch das LiveBid System wurde die Möglichkeit eingeräumt, die Auktionen in Echtzeit zu beobachten und mitzubieten: www.eppli.com – Die Auktion startet mit Humidoren und Zigarren – einer Zwangsversteigerung im Auftrag der Staatsanwaltschaft. Zuschläge zwischen 15.- Euro und knapp über 100.- Euro. Als öffentlich bestellter und vereidigter Versteigerer ist Junior-Chef Ferdinand B. Eppli befugt, auch solche Aufträge öffentlich durchzuführen. – Es folgen feine und sammelwürdige Schmuckstücke, viele aus internationalen Häusern wie Van Cleef & Arpels, Tiffanys und andere.

Die Mitarbeiter an den Konsolen merken, dass sich immer mehr Interessierte aus aller Welt zuschalten – Spannung liegt in der Luft, denn zwei zu versteigernde Uhren von Patek Philippe sind absolute Sammler-Raritäten. – Dann geht es (Hammer) Schlag auf Schlag: Ein Smaragd Ring mit Original Rechnung von 1918 ausgestellt vom königlichen Hoflieferanten Eduard Foehr ,Stuttgart. Der Startpreis verdoppelt sich in raschen Schritten auf 6 Tausend Euro. Ein hochfeiner Smaragd für 80 Tausend, ein Safir Ring für 30.000.-, ein Schmuck Set für 25.000 Euro.

Es folgt das Objekt der Begierde: Lot Nr. 526 Patek Philippe Nautilus Jumbo, aus dem Jahr 1977. Aufruf (inkl. Aufgeld) 65.000,- Euro. – Nach einem heißen Bietgefecht mit Bietern aus aller Welt über Eppli LiveBid fällt der Hammer bei sensationellen 153.000.- Euro. Der Zuschlag geht an einen Bieter aus Paris. – Dieser Zuschlag unterstreicht den Trend der Zeit: ‚Investieren in Sachwerte‘!

ots/gw

Bitte besuchen und liken Sie auch unseren Facebook-accountcwa id=’mad03′]

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben