Motto 2020: „Gemeinsam stark“ – Taunus Sparkasse verleiht zum 15. Mal „Bürgerpreis“ für ehrenamtliches Engagement

25 Aug
2020

V.l.n.r.: Hans-Willi Schmidt; Raimund Becker, Vorstandsmitglied der Taunus Sparkasse; Landrat Michael Cyriax; Christa Bender; Volker Buk; Thorsten Nuhn; Moritz von Ditfurth; Lena Mezga (Tochter von Mario Mezga); Anton Sadtler; Margit Gönsch; Landrat Ulrich Krebs; Philipp Hannemann und Peter Oldorf  •  Bild: Taunus Sparkasse

Bad Homburg vor der Höhe – Bereits zum 15. Mal verleiht die Taunus Sparkasse ihren ‚Bürgerpreis‘ an ehrenamtliche engagierte Menschen aus dem Hochtaunuskreis und dem Main-Taunus-Kreis – 5.200 Euro Preisgeld!

Landrat Ulrich Krebs, Verwaltungsratsvorsitzender der Taunus Sparkasse, Landrat Michael Cyriax, stellvertretender Verwaltungsratsvorsitzender, und Raimund Becker, Vorstandsmitglied, würdigten den Einsatz von acht besonders  engagierten Personen und Initiativen auf der Dachterrasse der Taunus Sparkasse in der Ludwig-Erhard-Anlage in Bad Homburg.

„Gemeinsam stark“, so lautet in diesem Jahr das Motto. Der guten Tradition folgend erhielten die acht Preisträger als Anerkennung Urkunde und Glas-Award mit persönlicher Gravur und zusätzlich ein Preisgeld in Höhe von insgesamt 5.200 Euro. Mit diesen neuen acht Preisträgern erhielten insgesamt 112 Menschen den Ehrenamtspreis:  „Wir zeichnen heute Personen aus, die sich schon lange engagieren, aber auch Projekte, die aus der Corona-Notlage entstanden sind. Es ist ein tolles Gefühl, Ihnen heute meinen besonderen Dank auszusprechen“, sagt Landrat Ulrich Krebs.

„In einer Zeit, in der wir alle auf Abstand gehen, um Menschen zu schützen, ist Ihr Engagement noch lobenswerter. Sie handeln vorbildlich, packen an und helfen da, wo es nötig ist. Vielen Dank“, sagt Landrat Michael Cyriax. – Bereits seit 2006 zeichnet die Taunus Sparkasse ehrenamtlich engagierte Menschen mit dem Bürgerpreis aus. Der Preis ist Zeichen der Wertschätzung für ihren wichtigen Einsatz für andere Menschen. Schon jetzt steht fest: Auch im nächsten Jahr werde es eine Ausschreibung geben, so beide Landräte. Das Motto für 2021 lautet „Anpacken“.

Die Preisträger und ihr Engagement im Überblick:

Kategorie „Alltagshelden“:  Margit Gönsch, Steinbach, ist es als ehemalige Grundschullehrerin gewohnt, anderen Menschen zu helfen. Schnell war für sie klar, welche Aufgaben sie in der Flüchtlingskrise übernehmen kann. Sie hilft den ankommenden Menschen nicht nur dabei, die deutsche Sprache zu lernen und die dazugehörige Kinderbetreuung im evangelischen Gemeindehaus zu organisieren, sondern auch bei alltäglichen Dingen wie Arzt- und Ämterbesuchen, Wohnungsbesichtigungen, Suche nach einem Ausbildungsplatz oder sogar bei der Beschaffung von Möbeln. Außerdem begleitet sie Menschen bei Asylverfahren und vermittelt zinslose Darlehen für Anwaltskosten, die die Kirchengemeinde aus Spendengeldern vorlegt.

Mario Mezga, Eppstein, ist bereits seit 36 Jahren bei der Freiwilligen Feuerwehr aktiv – davon war er Wehrführer und ist seit 2014 Stadtbrandinspektor auf ehrenamtlicher Basis. Im Laufe der Zeit konnte er sein Hobby zum Beruf machen und ist seit zwei Jahren bei der Stadt Eppstein im Stabsbereich für Brand- und Katastrophenschutz tätig. Für ihn ist es selbstverständlich, in brenzligen Situationen vor Ort und rund um die Uhr erreichbar und immer abrufbereit zu sein. Bei der Feuerwehr in Eppstein ist er für alle aktiven Mitglieder zuständig und betreut die Bereiche Jugendfeuerwehr, Kinderfeuerwehr, Ehren- und Altersabteilung.

Peter Oldorf, Neu-Anspach, ist Vorsitzender der ambulanten Ethikberatung im Hochtaunuskreis, die in bestimmten Fragen Angehörigen in der häuslichen Pflege und in Einrichtungen der Alten- und Behindertenpflege, in denen eine Beratung vor Ort meist nicht vorhanden ist, zur Seite steht. Sie hilft vor allem bei Entscheidungen über die weitere Behandlung oder Therapie, sowie bei Fragen, die für Angehörige schwer alleine zu entscheiden sind (z.B. Auslegung der Patientenverfügung, Entscheidung über künstliche Ernährung, etc.).

Kategorie „U21“:  QuarantFood, Bad Homburg – Philipp Hannemann, Nicolas Hannemann, Carl Gustav Gleske, Moritz von Ditfurth und Anton Sadtler sind Gründer des Projektes „QuarantFood“, das mit Beginn der Pandemie in Deutschland ins Leben gerufen wurde. Hinter dem Projekt steckt ein Lebensmittelservice. Mit dem Slogan „Ihr Lebensmitteleinkauf in sicheren Händen – in Krisenzeiten steht man zusammen, deshalb erledigen wir Ihren Einkauf für Sie“ unterstützt das Quintett bedürftige Menschen in ganz Bad Homburg bei ihren Lebensmitteleinkäufen.

Kategorie „Engagierte Unternehmer“:  Thorsten Nuhn, Kronberg, hat 2006 die Firma Elektrotechnik Nuhn GmbH gegründet – sie ist seither stetig gewachsen und beschäftigt mittlerweile knapp 20 Angestellte, von denen fünf Lehrlinge sind. Durch sein 30-jähriges Engagement in der Feuerwehr und seine Tätigkeit als Stadtbrandinspektor in Kronberg leistet er einen wesentlichen Beitrag für die Sicherheit seiner Mitmenschen in der Region. Das Unternehmen bietet allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine Perspektive und stellt zudem die Angestellten für Feuerwehrdienste und Einsätze frei.

Kategorie „Lebenswerk“:   Christa Bender, Bad Soden, ist seit 1948 Mitglied des Ersten ‚Sodener Schwimm-Club 1927 e.V.‘ – Nach erfolgreicher Karriere als aktive Schwimmerin und Synchronschwimmerin kümmert sie sich im Vorstand um den reibungslosen Ablauf der verschiedenen Hallensportarten wie Karate, Judo und diverse Gymnastikgruppen. Auch heute im Alter von 80 Jahren trainiert sie noch die kleinen Synchronschwimmerinnen und unterstützt mit viel Herzblut den Verein bei all seinen Tätigkeiten, z.B. mit der Teilnahme eines Standes am Sodener Weihnachtsmarkt.

Hans-Willi Schmidt, Kronberg, ist Mitbegründer und immer noch Motor des Altstadtkreises Kronberg. In einer Zeit, in der es schwer ist, Menschen für ehrenamtliche Tätigkeiten zu gewinnen, geht er seit Jahrzehnten mit gutem Beispiel voran. Neben seiner Rolle als Vorsitzender des Vereinsrings Kronberg ist er auch in unzähligen weiteren Vereinen ehrenamtlich tätig – alle gemeinsam engagieren sich, den Lebensraum in Kronberg und der Altstadt zu verbessern und zu pflegen.

Volker Buk, Hofheim, engagiert sich seit seiner Jugend in sehr hohem Maße für den Turnverein Diedenbergen. Als Teil des geschäftsführenden Vorstands hat er im jeweiligen Bauausschuss sowohl den Neubau der Turnhalle als auch den Anbau der Gymnastikhalle maßgeblich mitgeprägt – auch ist er für alle Fragen rund um die Technik verantwortlich … und jetzt in Corona-Zeiten kümmert er sich sogar um die Beschaffung von Desinfektionsmitteln.

www.taunus-sparkasse.de

ld/-gw

Bitte besuchen und liken Sie auch unseren Facebook-accountwa‚mad03‘]

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben