‚Den Himmel ganz für mich allein‘! – Als erste Frau umrundete Elly Beinhorn im Alleingang die Welt!

13 Jul
2020

Bild: Verlagshaus Römerweg

„Ich hatte das Glück, in einer Zeit fliegen zu dürfen, als das wirklich noch ein Abenteuer war. Ich habe noch diese herrlichen, unabhängigen Zeiten erlebt, als man am Himmel ganz für sich allein war!“ – betont eine der ‚berühmtesten Frauen der Weltgeschichte‘ – die bekannte Flugpionierin Elly Beinhorn – in diesem interessanten und wissenwerten Buch.

Ein Vortrag des Ozeanfliegers Hermann Köhl im Frühherbst 1928 hinterließ einen solch tiefen Eindruck bei der 21 Jahre jungen Elly Beinhorn (*1907 in Hannover / † 2007 in Ottobrunn bei München), dass sie sich um die Aufnahme an der Sportfliegerschule in Berlin-Staaken bemühte, nachdem der Hannoversche Aeroclub es abgelehnt hatte, eine Frau auszubilden.

Im Rückblick sah die Luftfahrtpionierin Elly Beinhorn, die zahlreiche Langstreckenflugrekorde aufgestellt und als erste Frau im Alleingang die Welt umrundet hatte, den Antrieb für ihr rastloses Fliegerleben in ihrer Kindheit begründet:

„Es waren zwei Tatsachen aus meiner Kindheit: Dass ich einziges Kind bin und dass ich mitten zwischen hohen Häusermauern in einer Großstadt aufwuchs. Das eine oder das andere allein hätte wohl nicht genügt, mich über alle Hindernisse hinweg in Bewegung zu setzen. … Ein Aufwachsen auf dem Lande hätte mich gar nicht dazu kommen lassen, immer noch mehr und noch mehr Natur und Luft und Freiheit haben zu wollen“:

Ihre Eltern waren mit ihrem Wunsch zunächst keineswegs einverstanden: „Vater ersuchte meine Mutter in allem Ernst, mich bei einem Nervenarzt auf meinen Geisteszustand untersuchen zu lassen. Mutter schwamm tagelang in Tränen. Der Gedanke mit dem Nervenarzt kam dann doch nicht zur Ausführung“. – Neben dem Fliegen wurde Elly Beinhorn auch in Motoren-, Wetter- und Instrumentenkunde unterrichtet und erhielt eine Einführung in das Luftfahrtgesetz. – Von ihrem Ersparten kaufte sie sich eine gebrauchte „Messerschmitt M 23b, einen Tiefdecker.

Im Januar 1931 startete sie (inzwischen mit einer gebrauchten „Klemm KI 26“) zu ihrem ersten großen Alleinflug nach Afrika. Auf ihrem Rückflug musste sie wegen einer gebrochenen Ölleitung zwischen Bamako und Timbuktu notlanden. Aufnahme fand sie bei einem Stamm der Songhai und überstand einen mehrtätigen Marsch durch die Wüste.

Am 13. Juli 1936 heiratete sie die Liebe ihres Lebens, den bekannten Rennfahrer Bernd Rosemeyer, was sie aber nicht von ihrer Fliegerei abhielt. Nur zehn Wochen nach der Geburt des gemeinsamen Sohnes Bernd verunglückte ihr Ehemann 1938 bei einem Weltrekordversuch tödlich.

Ihr Ruf als bedeutende Fliegerin überstand den Zweiten Weltkrieg. – Als Journalistin und Fotografin flog sie für eine Illustrierte durch Europa und Nordafrika. Nach der Aufhebung des Flugverbots für Deutschland beteiligte sie sich erfolgreich an zahlreichen, auch internationalen Wettbewerben. – Im Alter von 72 Jahren gab sie – nach rund 5.000 meist allein geflogenen Flugstunden – ihren Pilotenschein zurück: „Da war es ja an der Zeit. Aber bis dahin bin ich 51 Jahre mit Anstand geflogen, ohne Probleme“. Am 28. November 2007 starb Elly Beinhorn in einem Seniorenheim.

Dr. Barbara Beck:Die berühmtesten Frauen der Weltgeschichte – Vom 18. Jahrhundert bis heute“, ISBN 978-3-86539-942-7, marixverlag – www.verlagshaus-roemerweg.deDen Auftakt zum „Verlagshaus Römerweg“ bildete der im Jahre 2003 in Wiesbaden gegründete „marixverlag“, dessen inhaltliche Schwerpunkte im Besonderen bei Sachbüchern zu Philosophie, Religion, Geschichte und Geistesgeschichte liegen.

-/gw

Bitte besuchen und liken Sie auch unseren Facebook-accountcwa id=’mad03′]

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben