Pfingsten: Volle Straßen aber weniger Staus als im Vorjahr erwartet

28 Mai
2020

Bild: ADAC

Hamburg ADAC Hansa erwartet trotz der weitgehenden Lockerungen weniger Reiseverkehr im Norden. Trotzdem wird es voll auf den Autobahnen.

Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens spiegeln sich auch in den Staudaten wider. Am Gründonnerstag, sonst traditionell einer der staureichsten Tage im Jahr, ging die Staulänge im Vergleich zum Vorjahr um 95% zurück. – Hingegen waren die Autobahnen rund um Christi Himmelfahrt wieder merklich voller. Trotzdem waren auch die Staudaten rund 40% unter den Werten von 2019.

Auch wenn am bevorstehenden Pfingstwochenende die Vorjahreswerte voraussichtlich nicht erreicht werden, werden die Autofahrer vor Staus nicht verschont bleiben. Die touristischen Angebote an Nord- und Ostsee stehen fast ohne Einschränkungen wieder zur Verfügung. Außerdem beginnen in Bayern und Baden-Württemberg zweiwöchige Ferien. In Mecklenburg-Vorpommern, Bremen und Niedersachsen ist der Dienstag 02. Juni 2020 schulfrei.

Am Freitagnachmittag bis zum frühen Abend, am Samstagvormittag sowie am Montagnachmittag werden die meisten Staus erwartet. An allen Tagen müssen Autofahrer mit Schwerverkehr rechnen, denn das sonst übliche Lkw-Fahrverbot an Sonn- und Feiertagen ist im Zuge der Corona-Krise bis auf Weiteres ausgesetzt.

Im Norden sind die A1 und die A7 besonders staugefährdet, insbesondere rund um die Städte Hamburg, Bremen und Hannover. Auch auf den Zubringerstraßen zu den Küstenregionen muss mit längeren Fahrtzeiten gerechnet werden.

ots/gw

Bitte besuchen und liken Sie auch unseren Facebook-accountwa id=’mad03′]

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben