Fraport-Verkehrszahlen im März 2020 – Drastische Auswirkungen durch die COVID-19-Pandemie

15 Apr
2020

Bild: Fraport AG

Frankfurt am Main – Das Passagieraufkommen in Frankfurt und international ist deutlich rückläufig  //  Drastische Auswirkungen durch die COVID-19-Pandemie  //  Weiterer Rückgang der Passagierzahlen in Frankfurt in der Kalenderwoche 15  //  Negative Entwicklung auch an allen internationalen Beteiligungsflughäfen.

Der Flughafen Frankfurt zählte im März 2020 etwa 2,1 Millionen Passagiere, ein Minus von 62,0 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Kumuliert über die ersten drei Monate des Jahres lag der Rückgang bei minus 24,9 Prozent. Die Reisebeschränkungen und der Nachfrageeinbruch durch die COVID-19-Pandemie wirkten sich massiv aus. Diese Entwicklung verstärkte sich im Monatsverlauf. Auch die Sonderflüge im Rahmen von Rückholprogrammen der Reiseveranstalter und der Bundesregierung konnten diese Effekte nur leicht abmildern. 

Die Zahl der Flugbewegungen ging mit 22.838 Starts und Landungen um 45,7 Prozent zurück. Die Summe der Höchststartgewichte verringerte sich ebenfalls um 39,2 Prozent auf etwa 1,6 Millionen Tonnen. Das Cargo-Aufkommen war mit 167.279 Tonnen um 17,4 Prozent rückläufig.

Woche vom 06. bis 12. April 2020:  Rückgang um 96,8 Prozent in Frankfurt:  Die negative Entwicklung des Passagieraufkommens setzt sich auch im April fort: In der Kalenderwoche 15 (06. bis 12. April) betrug das Minus 96,8 Prozent auf 46.338 Fluggäste im Vergleich zur gleichen Kalenderwoche des Vorjahres. Die Zahl der Flugbewegungen war mit 1.435 Starts und Landungen um 86,3 Prozent rückläufig.

Auch das Cargo-Aufkommen ging um 28,1 Prozent auf 32.027 Tonnen zurück. Mit einem Plus von rund 29 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nahm die Anzahl der Fracht-Flüge aufgrund der hohen Nachfrage nach zusätzlichen Kapazitäten zur Sicherstellung wichtiger Lieferketten zwar zu. Dieser Zuwachs konnte den Wegfall von Beiladefracht in Passagiermaschinen jedoch nicht vollständig ausgleichen. Das Passagieraufkommen war bereits in der ersten Aprilwoche (30. März bis 05. April) im Vergleich zur gleichen Kalenderwoche des Vorjahres um 95,2 Prozent zurückgegangen.

Deutlich rückläufige Entwicklung auch an allen internationalen Standorten:  Im Berichtsmonat zeigen sich die Auswirkungen der Ausbreitung der COVID-19-Pandemie erstmals auch im gesamten internationalen Portfolio. Das Passagieraufkommen war an allen internationalen Konzern-Flughäfen deutlich rückläufig. Die einzelnen Länder ergreifen unterschiedliche Maßnahmen zur Eindämmung des Virus. Teils gelten Reisebeschränkungen (beispielsweise Brasilien, Bulgarien, Russland, Indien und China), teils wurde der Betrieb an Flughäfen nach behördlicher Anordnung vorübergehend vollständig eingestellt (Ljubljana sowie Lima).

Der Flughafen im slowenischen Ljubljana verbuchte ein Minus von 72,8 Prozent auf 36.409 Fluggäste. Das Passagieraufkommen an den Flughäfen Fortaleza und Porto Alegre in Brasilien ging um 37,5 Prozent zurück auf 773.745 Fluggäste. Der Airport im peruanischen Lima verzeichnete einen Rückgang um 47,8 Prozent auf 962.507 Passagiere.  – An den 14 griechischen Regionalflughäfen war das Passagieraufkommen um 58,8 Prozent rückläufig auf 293.525 Fluggäste. Die bulgarischen Twin Star-Airports Burgas und Varna notierten ein Minus von 46,1 Prozent auf 39.916 Passagiere.

Das Aufkommen am Flughafen Antalya in der Türkei war um 46,9 Prozent rückläufig und betrug 570.013 Fluggäste. Der Flughafen im russischen St. Petersburg zählte 964.874 Passagiere, ein Rückgang um 27,5 Prozent. Der Airport Xi’an in China verzeichnete ein Minus von 66,1 Prozent auf rund 1,3 Millionen Fluggäste.  –  www.fraport.de

fra-tb/-gw

Bitte besuchen und liken Sie auch unseren Facebook-accountcwa id=’mad03′]

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben