2020 mit gleich zwei wichtigen Gedenktagen: „Weltgesundheitstag“ (07. April) und „Internationaler Tag der Pflegenden“ (12. Mai)

5 Apr
2020

Bild: Pixabay

Gerade in der jetzt so schwierigen Corona-Krise kümmern sich tagtäglich Pflegende mit großem Engagement und enormen Einsatz um Pflegebedürftige!

Angesichts von über 3 Millionen Pflegebedürftigen im Jahre 2030 gibt es in der Pflegebranche ‚Berufe mit einer sicheren Zukunft‘! – Die Pflegekräfte sind es, die die Pflegevielfalt in unserem Land garantieren und einen Pflegenotstand verhindern … ihr Engagement verdient unser aller Respekt und große Anerkennung.

Im Jahre 1948 wurde der Weltgesundheitstag von der „Weltgesundheitsorganisation (WHO)“ gegründet und wird seit 1954 jährlich am 07. April begangen. Jedes Jahr rückt die WHO ein Gesundheitsproblem vorrangig in das Bewusstsein der Öffentlichkeit. Dabei geht es zunehmend um die Entwicklung nationaler Gesundheitssysteme. In diesem Jahr widmet die WHO den Weltgesundheitstag den Pflegenden und Hebammen. Das gesamte Kalenderjahr hat sie zum „International Year of the nurses and the midwives“ ausgerufen.

In Deutschland sind über 1,6 Millionen Pflegekräfte in der Kranken- und Altenpflege sozialversicherungspflichtig beschäftigt – 24.000 Frauen üben den Beruf der Hebamme aus. Angesichts der Coronavirus-Pandemie erhält die Würdigung dieser Berufsgruppen eine zusätzliche, sehr wichtige Bedeutung.

Die 72. World Health Assembly beschloss am 24. Mai 2019, das Jahr 2020 als weltweites Jahr der professionell Pflegenden und Hebammen auszurufen. „Die WHO ist stolz darauf, 2020 als das Jahr der Pflegenden und Hebammen zu nominieren. Diese beiden Gesundheitsberufe sind unschätzbar wertvoll für die Gesundheit der Bevölkerung. Ohne sie werden wir die nachhaltigen Entwicklungsziele und eine universelle Gesundheitsversorgung nicht erreichen können. 2020 wird sich darauf fokussieren, die enormen Entbehrungen und Leistungen von Pflegefachpersonen und Hebammen hervorzuheben und sicherzustellen, dass wir den Mangel an diesen lebenswichtigen Berufen adressieren“, so Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus, Generaldirektor der WHO.

Der „Internationale Tag der Pflegenden“ geht auf die britische Krankenschwester Florence Nightingale zurück, die am 12. Mai 200 Jahre alt geworden wäre. Die Wertschätzung für ihre Arbeit sollte den Pflegekräften an 365 Tagen im Jahr entgegengebracht werden.

Florence Nightingale (* 12. Mai 1820 in Florenz / † 13. August 1910 in London), war eine britische Krankenschwester, Statistikerin, Begründerin der modernen westlichen Krankenpflege und einflussreiche Reformerin des Sanitätswesens und der Gesundheitsfürsorge in Großbritannien und Britisch-Indien. Die mathematisch begabte Nightingale gilt außerdem als Pionierin der visuellen Veranschaulichung von Zusammenhängen in der Statistik.

Nightingale vertrat die Ansicht, dass es neben dem ärztlichen Wissen ein eigenständiges pflegerisches Wissen geben sollte. Ihr als ‚Nightingalesches System‘ bezeichnetes Ausbildungsmodell sah eine Ausbildung von Berufsanfängern vor allem durch erfahrene Pflegekräfte vor.

Da sie nachts auf ihren Kontrollgängen die Patienten mit einer Lampe in der Hand besuchte, ging Nightingale als ‚Lady with the lamp‘ (Dame mit der Lampe) in die britische Folklore ein. – Durch ihre zahlreichen Veröffentlichungen und Korrespondenzen nahm sie Einfluss auf mehrere Gesundheitsreformen.

-/gw

Bitte besuchen und liken Sie auch unseren Facebook-accountcwa id=’mad03′]

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben