Naspa hat 2019 erfolgreich gegengesteuert – Digitale Kanäle wurden weiter ausgebaut

18 Mrz
2020

Bild: Naspa

Wiesbaden Ergebnis zufriedenstellend  //  2019 hat Naspa erfolgreich gegengesteuert  //  Starkes Kreditgeschäft  //  Investitionen in Digitalisierung  //  Auf dem Weg zur klimaneutralen Sparkasse

Für die Nassauische Sparkasse (Naspa) war 2019 ein Jahr des erfolgreichen Gegensteuerns, und zwar gegen die Belastungen durch Negativzinsen und steigende Bankstrukturkosten. Das wurde erreicht durch ein starkes Wachstum im Kundengeschäft, insbesondere bei den privaten Wohnungsbaukrediten, ein gutes Provisionsergebnis, erfolgreiches Risikomanagement, ein Filialnetz, das an die Kundenbedürfnisse angepasst wurde und erhebliche Fortschritte im Rahmen der Digitalisierungsstrategie.

Im Ergebnis kann der gegenüber dem Vorjahr niedrigere Zinsüberschuss nicht in Gänze aufgefangen werden. „Jedoch haben wir eine Cost-Income-Ratio von unter 70 Prozent – das ist besser als erwartet“. Mit diesem Fazit brachte Günter Högner, Vorstandsvorsitzender der Nassauischen Sparkasse (Naspa), anlässlich eines Pressegesprächs im Wiesbadener Naspa-Stammhaus das vergangene Geschäftsjahr auf einen Nenner.

Konsequente Investitionen in die Digitalisierungsstrategie

Ihre digitalen Kanäle hat die Naspa weiter ausgebaut: eSafe, ePostfach und eSigning hat sie eingeführt oder erweitert, im Rahmen eines „Digitalen Sommers“ ihre Kundinnen und Kunden in den Filialen gezielt auf Digitalisierungsthemen angesprochen und Multibanking im Online-Banking ermöglicht. Sie hat das ChipTAN-Verfahren per QR-Code eingeführt und ein neues Firmenkundenportal, Apple Pay und die Vorteils-App für Komfortkunden an den Start gebracht. „Gerade mit Blick auf Nachhaltigkeit können z.B. das ePostfach und der eSafe einen wichtigen Beitrag leisten. So sind 2019 an unseren 236 Kontoauszugsdruckern rund 23,3 Mio. Kontoauszüge gedruckt worden. Es ist in unser aller Interesse, dass das auf Dauer weniger wird“, betont Högner.

Der Zuspruch für die digitalen Zugangswege zur Naspa ist auch 2019 gewachsen, berichtete Högner. Onlinebanking werde mittlerweile von 200.000 Kundinnen und Kunden genutzt, die Sparkassen-App von 70.000 (2018: 53.000): „Die Zahlen steigen Jahr für Jahr. Sie zeigen auch, dass die Investitionen in die Fort- und Weiterbildung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sehr erfolgreich sind. So haben wir alle mit iPads ausgestattet und mit den Digi-Multis geschulte Ansprechpartner für Fragen zur Digitalisierung geschaffen. Die Beraterinnen und Berater in unseren Filialen sind deshalb auch in der Beratung unserer Online-Angebote kompetent.“

Investitionen in persönliche Beratung

In Niedernhausen und Hattersheim habe die Naspa moderne Filialen eröffnet. Auch 2020 werde sie weiter in ihr Filialnetz investieren. Für kleinere Geschäfts- und Gewerbekunden kündigte Högner Investitionen in verbesserten Service an: „Wir werden für diese Kunden ein zentrales Business-Center bauen. Dort bieten wir Service- und Beratungsleistungen an, die ihnen Zeit sparen und Lösungen für ihre finanziellen Anliegen bringen. In Verbindung damit bauen wir auch unser telefonisches Kunden-Service-Center aus. Unser Ziel ist es, unseren Kunden kompetentere Lösungs- und schnellere Entscheidungswege anzubieten.“

Günter Högner, Vorstandsvorsitzender der Nassauischen Sparkasse (Naspa) • Bild: Naspa

Auf dem Weg zur klimaneutralen Sparkasse

Högner kündigte an, dass sich die Naspa verstärkt nachhaltigen Themen zuwenden wird. So werde für 2019 eine erste Klimabilanz erstellt. Diese sei die Basis für eine angestrebte Klimaneutralität der Naspa. Zudem werden Aspekte der Nachhaltigkeit auch bei Geldanlagen stärker in den Fokus gerückt. Geplant sei eine Kampagne für nachhaltige Fonds. „Wir werden in den nächsten Jahren unsere Prozesse und Produkte nach und nach auch an ökologischen Maßstäben ausrichten“, so Günter Högner … mit dem wirtschaftlichen Ergebnis in 2019 ist er vor dem Hintergrund der schwierigen Marktbedingungen zufrieden. …

Besonders erfreulich lief das Geschäft mit Privat- und Firmenkunden. Die Kreditzusagen stiegen um 237 Mio. auf rd. 1,8 Mrd. Euro. Bemerkenswert ist der hohe Anstieg um 49 Prozent bei den privaten Wohnungsbaukrediten mit Zusagen von 693 Mio. Euro (2018: 465 Mio. Euro). – „Für uns ist entscheidend, dass wir unseren öffentlichen Auftrag auch 2019 erfüllt und unseren Beitrag zu einer lebenswerten Region geleistet haben. Im Fokus steht nicht die kurzfriste Renditebetrachtung. Es kommt darauf an, Verantwortung zu übernehmen. Dies gilt für die Naspa, die 2020 seit 180 Jahren erfolgreich am Markt ist, in besonderem Maße“, betonte Högner.

Die Naspa hat 2019 mit erneut rund 2,9 Mio. Euro Projekte und Initiativen in und für die Region unterstützt. 2019 hat sie an Steuern 22,8 Mio. Euro gezahlt (2018: 25,5 Mio. Euro). – Wo immer es möglich ist, arbeitet die Naspa mit Anbietern aus der Region zusammen. 2019 hat sie Aufträge in Höhe von 23,2 Mio. Euro an regionale Unternehmen vergeben (2018: 24,5 Mio. Euro). – Auch als Arbeitgeberin für 1.657 Menschen und als Ausbilderin für 129 Auszubildende, Trainees und duale Studenten fördert die Naspa die Region. Knapp 109,3 Mio. Euro hat sie 2019 für Gehälter aufgewandt. In die Aus- und Weiterbildung ihrer Beschäftigten hat sie 4.962 Tage investiert.

Weitere Informationen unter:  www.naspa.de  und  www.naspa.de/csr – über die Stiftung „Initiative und Leistung“:  www.naspa.de/stiftung

dg/-gw

Bitte besuchen und liken Sie auch unseren Facebook-account

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben