‚LBS Ost‘ feiert 30-jähriges Jubiläum – und hilft dem deutschen Wald: Je Bausparvertrag ein Euro als Spende!

10 Mrz
2020

Der LBS-Vorstandsvorsitzende Werner Schäfer, Vorstandsmitglied Winfried Ebert und die Geschäftsführer der SDW-Landesverbände Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Sachsen, Felix Müller, Robert Klose und Sebastian Kuntzsch, sowie der Vorsitzende des SDW-Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern, Matthias Kreiner (v.l.n.r.), besiegeln die Kooperation mit dem Anpflanzen von zwei Bäumen auf dem Potsdamer LBS-Gelände • Bild: obs/LBS Ostdeutsche Landesbausparkasse AG

Potsdam – In diesem Jahr feiert die „LBS Ostdeutsche Landesbausparkasse AG“ ihr 30-jähriges Bestehen. Anlässlich dieses runden Geburtstages spendet sie für jeden neu bei ihr abgeschlossenen Bausparvertrag einen Euro an die ‚Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW)‘.

„Auf Grund der ungebrochenen Attraktivität des Bausparens rechnen wir mit einer ordentlichen Spendensumme für unsere Wälder“, so der LBS-Vorstandsvorsitzende Werner Schäfer. Das Geld kommt über die Anpflanzung von Bäumen im Geschäftsgebiet unmittelbar der regionalen Umwelt zu Gute.

In den deutschen Wäldern offenbaren sich aktuell massive Schäden. Dürre und Schadinsekten sorgen in zunehmendem Maße für abgestorbene Einzelbäume und Baumgruppen, schüttere Laubwipfel und Nadelverlust. Insbesondere der Hitzesommer und Waldbrände haben 2019 zu einer weiteren Schwächung der Vegetation beigetragen. Mit ihrer Spendenaktion hilft die LBS dabei, die erlittenen Substanzverluste auszugleichen.

Die LBS ist die einzige in den neuen Ländern ansässige Bausparkasse. Für sie sind Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Sachsen, Brandenburg und Berlin nicht nur Geschäftsgebiet, sondern auch Heimat. Diesem Wert fühlt sie sich als Unternehmen verpflichtet. Das bringt sie mit ihrer Kooperation mit der SDW zum Ausdruck. Diese wurde jetzt mit dem Anpflanzen von zwei Bäumen auf dem LBS-Gelände in Potsdam offiziell besiegelt.

Die Aufforstung ist eine ebenso effektive wie einfache Möglichkeit des Klimaschutzes. Das Prinzip dahinter: Ein Baum nimmt Kohlendioxid (CO2) auf und bindet dieses. Der CO2-Gehalt in der Atmosphäre sinkt, die Erderwärmung wird gebremst. Bäume bieten darüber hinaus vielen Tier- und Pflanzenarten Lebensraum – und sind damit unverzichtbar für den Erhalt der biologischen Vielfalt.

Auch der Bausparvertrag trägt zur Verbesserung der Klimabilanz bei. Über die Finanzierung energieeffizienter Neubauten und energetischer Modernisierungen im Wohneigentumsbestand unterstützt er den verantwortungsvollen Umgang mit den vorhandenen Ressourcen. „Auf diese Weise leistet er einen wichtigen Beitrag zur Verringerung von CO2-Emissionen“, erklärt Werner Schäfer.

ots/gw

Bitte besuchen und liken Sie auch unseren Facebook-accountwa id=’mad03′]

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben