„Die Vernunft spricht leise, deshalb wird sie so oft nicht gehört!“ …

17 Feb
2020

… sagte einst Jawaharlal Nehru (* 14. November 1889 in Allahabad / † 27. Mai 1964 in Neu-Delhi), indischer Politiker, Widerstandskämpfer und von 1947 bis 1964 erster Ministerpräsident Indiens.

Jawaharlal Nehru wird im Allgemeinen als Architekt des modernen indischen Nationalstaates bezeichnet. Zu den Leitprinzipien seines Staatsverständnisses gehörten die Unabhängigkeit Indiens vom europäischen Kolonialsystem, und die Idee einer sozialistischen, säkularen und demokratischen Republik.

In den siebzehn Jahren seiner Regierungszeit prägte er die neue Verfassung Indiens entscheidend mit, setzte große Industrie- und Landwirtschaftsreformen in Gang und trieb die Idee der Laizität voran. – Im Volksmund ist er aufgrund seiner Familienverbindungen zur Kaschmir-Pandit-Gemeinde auch als Pandit Nehru bekannt, wobei er bei indischen Schulkindern oft auch als Chacha Nehru (Hindi für „Onkel Nehru“) bekannt war.

Ab 1929 war Nehru neben Gandhi der Führer der Unabhängigkeitsbewegung. – Der ersten provisorischen Regierung von 1946 gehörte Nehru als stellvertretender Präsident an. Am 15. August 1947 erreichte Indien die Unabhängigkeit. Nehru wurde damit zum ersten Ministerpräsidenten und gleichzeitig zum Außenminister. 1952 gab es in Indien die ersten freien Wahlen. Nachdem er 1957 und 1962 erneut zum Ministerpräsidenten gewählt wurde, starb er 1964 im Amt.

Zwei Jahre nach seinem Tod wurde seine Tochter Indira Gandhi Premierministerin Indiens. Sein Enkel Rajiv Gandhi wurde im Jahr 1984 Premierminister des Landes und sein Urenkel Rahul Gandhi im Jahr 2017 Präsident des Indischen Nationalkongresses.

-/gw

Bitte besuchen und liken Sie auch unseren Facebook-account

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben