Was brauchen Vierbeier, um glücklich zu sein? … Ein Wasserpark für Hunde!

27 Jan
2020

Bild: Pixabay

Ein Hund braucht eigentlich nur zwei Dinge, um glücklich zu sein: Genug Futter und genug Auslauf. Mit beidem versorgt ihn sein Herrchen oder Frauchen.

Vom Gassigehen profitiert man auch als Hundebesitzer. Vor allem, wenn man viel Zeit zu Hause verbringt und zum Beispiel immer mal wieder eine Partie Roulette in einem Online Casino spielt, sind regelmäßige Bewegung und frische Luft wichtig. Allerdings beinhaltet das für den Hund oftmals nur einen Spaziergang an der Leine – erst recht in der Stadt.

Zwar gibt es in den meisten Ortschaften zahlreiche Parks, in den auch Hunde ohne Leine herumrennen dürfen. Eine willkommene Ausnahme bilden spezielle Hundezonen, die durch Zäune von der Umgebung abgetrennt sind. Hier können die Vierbeiner ungestört mit ihren Artgenossen tollen. In Spanien hat bereits Mitte Juni 2014 ein Wasserpark für Hunde eröffnet; eine ähnliche Anlage in Hanau hat bereits wieder geschlossen.

Wasserspaß nahe Barcelona

„Can Janè“ heißt ein sechs Hektar großes Gelände, das sich zwischen den Städten La Roca del Vallès und Granollers in Spanien befindet. Von der Innenstadt Barcelonas ist es circa 30 Kilometer entfernt. „Can Janè“ beherbergt einen Wasserpark mit zwei Pools, in denen sich Hunde austoben können. Beide sind mit allerhand Spielgeräten ausgestattet. So können die Vierbeiner ins Wasser rutschen, über Hindernisse springen und sich von ihren Besitzern auf Gummibooten ziehen lassen.

Herrchen und Frauchen bewegen sich über Stege, auf denen lediglich ihre Füße nass werden. Wer mit trockenem Hund nach Hause gehen will, kann die Anlage selbstverständlich auch besuchen: Ein großer Bereich ist so konzipiert, dass die Vierbeiner auf Gras oder Sand Auslauf haben. Auf dem Gelände befindet sich ein Shop, in dem es zahllose Spielzeuge und Leckereien, aber auch Leinen und Halsbänder zu kaufen gibt.

Ein Restaurant versorgt die Begleiter der Hunde mit leckeren Speisen. Der Park ist von April bis Oktober geöffnet. Der Eintritt ist wochentags kostenlos, am Wochenende liegt er bei rund 15 Euro. Auf dem Grundstück von „Can Janè“ liegt auch das Hundehotel „Residencia Canina“. Dessen Zimmer sind voll auf die Bedürfnisse der tierischen Gäste ausgelegt. Es gibt sogar Suiten, in denen ihnen außergewöhnlicher Luxus geboten wird. Der Gründer und Besitzer von „Can Janè“ ist Federico Cano, der sich schon seit mehr als 40 Jahren mit Hunden beschäftigt. So hat er bereits in den 1970er-Jahren als Juror bei Schönheitswettbewerben und Turnieren für Hunde gearbeitet.

Weil er in diesem Job viele Länder bereiste, konnte er vergleichen, wie etwa in Deutschland, den Niederlanden oder Frankreich mit Haustieren umgegangen wird. Diese Erfahrungen ließ er in die Planung der „Residencia Canina Can Janè“ einfließen, die er vor 20 Jahren eröffnete und 2014 mit dem Wasserpark erweiterte.

Bild: Pixabay

“AquaBello“ schon wieder zu

Wenige Monate nach der Eröffnung des Wasserparks ging in Hanau ein ähnliches Projekt an den Start. Das „AquaBello“ war ein Hallenbad nur für Hunde und damit das erste seiner Art in Deutschland. In einem ehemaligen Getränkemarkt hat der einstige LKW-Fahrer Helmut Füzy drei Schwimmbecken aus Edelstahl installieren lassen, in denen die Vierbeiner planschen konnten. Obwohl die Kundschaft stetig wuchs, schloss Füzy das „AquaBello“ im Jahr 2016 wieder.

Der Grund war die große zeitliche Belastung, die er mit dem Projekt hatte. Somit bleibt deutschen Hundebesitzern weiterhin nur die Möglichkeit, ihre Haustiere an Badeseen mitzunehmen, an denen sie geduldet werden.

Deutschland ist bekannt für seine schönen Badeseen und nicht nur die Zweibeiner freuen sich auf die natürliche Abkühlung. Auch für Hunde ist es ein großer Spaß, nach einem ausgedehnten Spaziergang ins kühle Nass zu springen. Um es allen Beteiligten so angenehm wie möglich zu machen, sollten dennoch einige Tipps beachtet werden. Dabei sind der Sonnenschutz für den Vierbeiner, die Suche des richtigen Platzes und die Rücksichtnahme auf die anderen Badegäste und Hunde nur einige Punkte, auf die ein Hundebesitzer achten sollten. Anschließend steht dem Spaß im Badesee nichts mehr im Wege.

-/wk

Bitte besuchen und liken Sie auch unseren Facebook-account

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben