Hugh Hefner: «Playboy» kommt ab März 2011 unzensiert auf das iPad

23 Jan
2011

Playboy-Iphone-App – noch zensiert • (c) playboy.com

München – Lange kämpfte Apple gegen Brüste und Sex auf iPhone und iPad. Das Unternehmen warf tausende, sogenannte Bikini-Apps aus dem App Store und sperrte selbst seriöse Zeitungen wie die Bild und den Stern, sobald ein nackter Busen zu sehen war. Jetzt soll mit den «Playboy»-Bunnys der Dammbruch kommen.

Das kündigt Hugh Hefner, Gründer des Erotik-Klassikers, an  –  neue und alte Ausgaben des Magazins sollen von März an auf Apples Tablet-Computer iPad verfügbar sein.

Unzensiert, betonte der 84-jährige Hefner in einer Twitter- Mitteilung. Möglicherweise gibt der Termin auch einen Hinweis auf den seit Monaten erwarteten Start einer neuen Plattform für Zeitschriften und Magazine mit Abo-Funktion.

Apple war bisher stets bemüht, die iOS-Plattform familienfreundlich zu halten, während über konkurrierende Plattformen wie dem Android Marketplace auch erotische oder pornografische Inhalte verbreitet werden. In den vergangenen Monaten gab es auch Diskussionen mit Boulevard-Zeitungen wegen der Bilder luftig bekleideter Frauen in ihren Apps.

Da Apple sich aber auch keinen Zensur-Vorwurf einhandeln wollte, hat sich die Lösung eingebürgert, dass Print-Inhalte identisch in die iPad-Versionen übergehen können.

heise/wk

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben