Satirischer Blick zurück auf eine bewegte Zeit – „68 wird 50!“- Cartoons und Karikaturen in der Paulskirche

21 Mrz
2018

© Peter Butschkow – Foto: Bernd Heier

Frankfurt am Main – „68 wird 50!“ – Kaum zu glauben, aber wahr! 1968 markiert das Jahr, das von Protesten gegen herrschende Normen in sozialen, kulturellen und politischen Bereichen bestimmt und für die Entwicklung der Bundesrepublik von großer Bedeutung war. Die Mainmetropole war neben Berlin die wichtigste Stadt der 68er-Bewegung.

© Freimut Woessner – Foto: Bernd Heier

Das Jubiläumsjahr nimmt die Stadt Frankfurt in Zusammenarbeit mit demCaricatura Museum Frankfurt“ zum Anlass für eine Ausstellung, die sich satirisch mit den Ereignissen vor einem halben Jahrhundert und ihren Folgen auseinandersetzt. Die höchst unterhaltsame Schau „68 wird 50! Cartoons und Karikaturen“ in der Paulskirche will an die Ziele und Ereignisse der 68er-Bewegung erinnern und gleichzeitig hinterfragen, was davon – 50 Jahre später – unsere Gesellschaft noch prägt und was junge Menschen heute mit den „Alt-68ern“ verbindet.

Einige der renommiertesten Cartoonistinnen und Cartoonisten Deutschlands werfen einen spöttischen Blick zurück auf eine bewegte Zeit. Im Tiefgeschoss der Paulskirche sind 32 Zeichnungen von 21 Cartoonistinnen und Cartoonisten wie Franziska Becker, Peter Butschkow, Hauck & Bauer, Chlodwig Poth, Til Mette, Gerhard Seyfried zu bewundern. Etliche der Karikaturisten sind Zeitzeugen der Bewegung, andere spießen aus heutiger Perspektive die bewegte Zeit auf und stellen zugleich aktuelle Bezüge her.

Ihre Arbeiten setzen sich mit den Schlagworten der 68er-Bewegung auseinander – u.a. Revolution, Emanzipation, APO, Springer, Kommune 1, BH-Verbrennung. Diese Begriffe sind auch heute noch im kulturellen Gedächtnis präsent, ebenso wie Sponti-Sprüche und die Protagonisten jener Zeit. Doch wohin hat sie der Marsch durch die Institutionen geführt? Mischen sie noch immer das Establishment auf oder sind sie längst Teil davon?

Frankfurts Kulturdezernentin Dr. Ina Hartwig lädt dazu ein, „diese immer noch kontrovers diskutierte Zeit mit den Augen der Satiriker zu betrachten. Denn Satire ist eines der wirkungsvollsten Mittel der Kritik – sie bricht durch den humoristischen Blick auch die Verkrustungen auf“.

„68 wird 50! Cartoons und Karikaturen“ in der Frankfurter Paulskirche bis 03. April 2018 – freier Eintritt; Öffnungszeiten: 10:00-17:00 Uhr  –  www.caricatura-museum.de

hbh

Bitte besuchen und liken Sie auch unseren Facebook-account

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben