Als Vorlesepatin bei der ‚Deutschen Post DHL Group‘ ist Serowan Alidoust aktiv und geschätzt: „Ich weiß sehr genau, wie wichtig deutsche Sprachkenntnisse sind!

8 Mrz
2018

Bild: Deutsche Post DHL

Frankfurt am Main – Im ’normalen Leben‘ sorgt Serowan Alidoust bei der Deutschen Post in Darmstadt dafür, dass es bei der Brieftechnik IT-mäßig rund läuft. Freitags hat die gelernte Informatikerin allerdings ihren freien Tag und verlässt ihre beruflichen Gefilde, um regelmäßig etwas ganz anderes zu tun.

Die 35-jährige ist nämlich als Vorlesepatin der Deutschen Post DHL Group aktiv. In dieser Funktion liest die gebürtige Kurdin aus dem Iran freitags in der Martin-Buber-Schule Groß-Gerau Flüchtlingskindern Geschichten vor. Der Clou: Die Martin-Buber-Schule ist ihre ehemalige Schule: „Vor 23 Jahren habe ich selbst in diesem Kurs gesessen. Daher weiß ich sehr genau, wie wichtig deutsche Sprachkenntnisse sind. Bildung ist die Basis für ein erfolgreiches und erfülltes Leben. Deshalb freue ich mich, dass ich als Vorlesepatin einen kleinen Teil dazu beitragen kann“, sagt Serowan Alidoust, die in Worfelden lebt.

Das sieht auch Philipp Stannarius so, der die Martin-Buber-Schule leitet und für das ehrenamtliche Engagement der ehemaligen Schülerin lobende Worte findet: „Es ist ein tolles Zeichen, dass Frau Alidoust zurückgekehrt ist und unsere Arbeit ehrenamtlich unterstützt. Die Schülerinnen und Schüler in der Intensivklasse sind sehr dankbar dafür. Sie lernen mit besonderer Freude und Motivation.“ Von der Motivation der Schüler ist auch Serowan Alidoust immer wieder aufs Neue beeindruckt: „Die Neugierde der Schüler, ihre Lernbereitschaft sowie ihre Anstrengungen zeigen, wie dankbar sie für diese Chance sind. Für mich ist das Vorlesen längst nicht mehr nur ein soziales Engagement, sondern mittlerweile zu einer Herzensangelegenheit geworden“. 

500 Lesepaten bundesweit

Seit 2007 engagiert sich die Deutsche Post DHL Group mit ehrenamtlichen Lesepaten und Lesepatinnen, um die Lese- und Sprachkompetenz von Kindern und Jugendlichen zu erweitern. Darüber hinaus ist das Unternehmen Hauptförderer der Bildungsinitiative Teach First Deutschland (TFD). Um die Bildungschancen von benachteiligten Jugendlichen zu erhöhen, vermittelt TFD sogenannte Fellows an Schulen, wo sie die Lehrkräfte unterstützen und zusätzliche Angebote für Schüler entwickeln, um sie nachhaltig zu fördern. „Lesen ist wichtig für gute Bildungschancen und Integration in unsere Gesellschaft. Wir haben bereits vor zehn Jahren ein Lesepaten-Programm mit der Stiftung Lesen gestartet und mittlerweile sind in unserem Unternehmen 500 registrierte Lesepaten, die vor allem beim Spracherwerb im Kinder- und Jugendbereich aber auch gezielt in Flüchtlingseinrichtungen helfen,“ sagt Thomas Ogilvie, Vorstand Personal und Arbeitsdirektor Deutsche Post DHL Group.

603 feste Arbeitsverträge für Geflüchtete

Auch nach der Schule bietet das Unternehmen konkrete Perspektiven für geflüchtete Menschen an. Vor knapp zwei Jahren hat ‚Deutsche Post DHL Group‘ eine Flüchtlingsinitiative gestartet, die unter anderem mit den Partnern Teach First Deutschland und Stiftung Lesen vorangetrieben wird und positive Ergebnisse zu berichten hat: Rund 16.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Niederlassungen der Deutschen Post haben sich in über 1.000 regionale Hilfsprojekte für Flüchtlinge eingebracht; 603 Arbeitsverträge für junge Erwachsene wurden abgeschlossen, 44 Ausbildungen und 778 Praktika vermittelt und insgesamt konnten so für Geflüchtete über 1.400 Praktika, Ausbildungsstellen oder Arbeitsverträge angeboten werden.

www.dpdhl.de/presse  –  https://twitter.com/dpdhl_fra

-/gw

Bitte besuchen und liken Sie auch unseren Facebook-account

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben