Deutsche Post DHL Group startet leise und saubere CO2-freie Paketzustellung … Bundesweit bereits über 3.000 StreetScooter!

28 Sep
2017

Bild: Deutsche Post DHL

Frankfurt am Main – Erste StreetScooter für Frankfurt und erster Einsatz des Modells „Work L“ in Südhessen! Bundesweit fahren bereits mehr als 3.000 StreetScooter … Einsparung von drei Tonnen CO2 pro Fahrzeug und Jahr … Präsentation der Fahrzeuge mit Markus Frank, Stadtrat und Wirtschaftsdezernent der Stadt Frankfurt!

Die Deutsche Post DHL Group startet ab Oktober die CO2-freie Paketzustellung auch in Frankfurt. Das hat das Unternehmen jetzt in einem gemeinsamen Pressegespräch mit dem Frankfurter Stadtrat und Wirtschaftsdezernenten Markus Frank in Rödelheim bekanntgegeben.

Dabei setzt der führende Logistikkonzern ausschließlich auf das Elektrofahrzeug StreetScooter, das gemeinsam mit der Aachener Konzerntochter StreetScooter GmbH speziell für die vielseitigen Anforderungen der Paket- und Verbundzustellung entwickelt wurde. „Ab Anfang Oktober werden wir insgesamt 25 StreetScooter hier bei uns in der Paketzustellung einsetzen. Die E-Fahrzeuge werden allesamt in der Frankfurter Innenstadt zum Einsatz kommen“, erklärt Peter Hauerstein, Leiter der Postniederlassung Frankfurt. Die 25 StreetScooter werden in den Zustellbasen der Deutschen Post in Rödelheim (Eschborner Landstraße 141) und Fechenheim (Ferdinand-Porsche-Straße 30) stationiert sein und dort über Nacht aufgeladen. Am Morgen beladen die Zusteller die StreetScooter mit Paketen und stellen diese anschließend den Kunden zu. Pro Fahrzeug spart jeder StreetScooter jährlich im Schnitt drei Tonnen CO2 beziehungsweise 1.500 Liter Diesel ein.

„In Zeiten des boomenden E-Commerce wächst nicht nur die Zahl der Pakete, die wir zum Kunden bringen, sondern auch unsere Verantwortung gegenüber unserer Umwelt. Diese Verantwortung nehmen wir sehr ernst. Deshalb bauen wir die CO2-freie Zustellung jetzt auch schrittweise im Bereich unserer Niederlassung Frankfurt weiter aus. In der Frankfurter Innenstadt werden die Menschen neben unseren ausgezeichneten Services ab sofort auch von einer leisen und sauberen Zustellung profitieren“, so Peter Hauerstein.

Der Frankurter Wirtschaftsdezernent Markus Frank begrüßt das Projekt: „Durch den Straßenverkehr In der Frankfurter Innenstadt ist die Belastung für viele Menschen dort besonders hoch, auch wenn wir durch engagierte Umweltpolitik schon viel erreicht haben. Elektrisch angetriebene Fahrzeuge verbessern die Lebens- und Aufenthaltsqualität unserer Innenstadt, weil sie leise und emissionsfrei sind. Ich freue mich sehr, dass die Deutsche Post DHL mit diesem Vorzeigeprojekt unsere Aktivitäten für eine umweltfreundliche City-Logistik unterstützt.“

Bereits im Juli 2016 gab die Deutsche Post den Startschuss für die CO2-freie Paketzustellung in Bochum. Es folgten weitere StreetScooter beispielsweise in Köln, München und Berlin. Deutschlandweit sind mittlerweile mehr als 3.000 der batteriebetriebenen Fahrzeuge für die Deutsche Post unterwegs. Mittelfristig will die Post ihre gesamte Zustellflotte auf E-Fahrzeuge umstellen. Die Produktionskapazität im StreetScooter-Werk in Aachen wurde entsprechend erweitert, sodass ab 2017 rund 10.000 dieser Elektrofahrzeuge jährlich produziert werden können.

Bis Ende des Jahres wird die Deutsche Post die jährliche Produktion von 10.000 auf bis zu 20.000 verdoppeln. Dazu wird das Unternehmen in Düren (Nordrhein-Westfalen) einen weiteren Produktionsstandort in Betrieb nehmen. „Mit dieser Entscheidung setzen wir die Erfolgsgeschichte des StreetScooter fort und untermauern unseren Anspruch, Motor der Elektromobilität und Marktführer in der grünen Logistik zu bleiben“, so Hauerstein: „Vor allem aber wollen wir Kundenwünsche bestmöglich bedienen. Neben Flexibilität beim Paketempfang und Schnelligkeit in der Zustellung spielt der Umweltschutz eine immer größere Rolle.“

Auf globaler Ebene will Deutsche Post DHL Group bis 2050 alle logistikbezogenen Emissionen netto auf null reduzieren. Das Unternehmen trägt damit zur Zielerreichung des Pariser Klimaschutzabkommens bei, die globale Erderwärmung auf unter zwei Grad Celsius zu begrenzen, und unterstützt ebenso die Agenda 2030 der Vereinten Nationen.

www.dpdhl.de  –  https://twitter.com/dpdhl_fra

gw

Bitte besuchen Sie auch unseren  Facebook-account

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben