Fraport-Zwischenbericht 2016: Solides Ergebnis trotz schwieriger Rahmenbedingungen … Ab Mitte 2017 plant ‚Ryanair‘ Flüge ab Frankfurt

7 Nov
2016
img_3330

V.l.n.r.: Jürgen Harrer, Leiter Unternehmenskommunikation der Fraport AG; Dr. Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG; und Dr. Matthias Zieschang, Vorstand Controlling und Finanzen – während der Bilanz-Pressekonferenz in der Fraport-Unternehmenszentrale +++ Foto: Gertrud E. Warnecke

Frankfurt am Main – Mit einem leichten Ergebnisrückgang schließt die Fraport AG in den ersten neun Monaten ihren Konzern-Umsatz von knapp 2 Milliarden Euro ab – und liegt damit dennoch auf dem guten Niveau des Vorjahres.

Von Januar bis September 2016 nutzten 46,7 Millionen Fluggäste den Flughafen Frankfurt (minus 1,2 Prozent). Das Cargo-Aufkommen (Luftfracht & Luftpost ohne Transit) stieg um 1,1 Prozent auf 1,55 Millionen Tonnen. Hier machte sich eine leichte Belebung der Weltwirtschaft bemerkbar.

Zum Geschäftsverlauf in einem herausfordernden Marktumfeld erklärte Dr. Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG:Von den geopolitischen Konflikten und Risiken ist die global verzahnte Luftverkehrsindustrie besonders betroffen. Diesen Entwicklungen kann sich auch Fraport nicht vollständig entziehen. Umso bedeutender ist es für uns, breit diversifiziert zu agieren, was uns auch in der Jahresgesamtsicht noch deutliche Effekte bringt.“ Ergänzend fügt er hinzu: „Wichtig ist auch, dass die Wachstumstrends im Flugverkehr weiterhin intakt sind.“

ryanair_1

V.l.n.r.: David O’Brien (Chief Commercial Officer von Ryanair), Dr. Stefan Schulte (Vorstandsvorsitzender der Fraport AG), Kenny Jacobs (Chief Marketing Officer von Ryanair) • Bild: Fraport AG

‚Ryanair‘ plant ab Sommer 2017 Flüge ab Frankfurt … Erste Ziele nach Spanien und Portugal:

Am Flughafen Frankfurt kündigten der Fraport-Vorstandsvorsitzende Dr. Stefan Schulte und David O’Brien, Chief Commercial Officer von Ryanair, die geplante Aufnahme von Passagierflügen an Deutschlands wichtigstem Luftverkehrsdrehkreuz durch die irische Airline ab Sommerflugplan 2017 an.

Damit wird das Flugangebot ab Frankfurt (FRA) mit Flügen des größten europäischen Low-Cost-Anbieters erweitert. Die ersten ab Frankfurt angeflogenen Destinationen der Airline werden Palma de Mallorca (PMI), Alicante (ALC) und Málaga (AGP) in Spanien sowie Faro (FAO) in Portugal sein.

„Wir freuen uns, dass wir künftig mit Ryanair Europas führende Low-Cost-Airline im Programm haben. Mit Ryanair bieten wir den Reisenden in der Region ab Sommer 2017 ein weiteres, attraktives Reiseangebot mit modernsten Flugzeugen des Typs Boeing 737-800. Damit tragen wir der auch in der Region stark wachsenden Nachfrage in diesem Segment Rechnung. Die Entscheidung Ryanairs für Frankfurt unterstreicht zudem die wachsende Bedeutung Frankfurts für Low-Cost-Verkehre. Wir wünschen Ryanair hier am Flughafen Frankfurt ‚Always Happy Landings‘“, betonte Dr. Stefan Schulte.

Die Zusammenarbeit mit Ryanair ist auf ein langfristiges Wachstum der Airline am Flughafen Frankfurt ausgelegt. Die Basis für die Zusammenarbeit bilden optimal auf die Bedürfnisse von Low-Cost-Carriern zugeschnittene Prozesse und Abläufe. Mittelfristig wird Fraport auf die wachsende Nachfrage nach Low-Cost-Angeboten auch durch entsprechende Anpassungen in den Passagier- und Terminalprozessen reagieren.

Chief Commercial Officer von Ryanair, David O’Brien, sagte dazu in Frankfurt: „Ryanair freut sich, eine neue Basis, die 9. Basis in Deutschland und die 85. Basis in Europa, am Flughafen Frankfurt am Main mit vier neuen Strecken nach Faro, Alicante, Málaga und Palma de Mallorca anbieten zu können. Mit dem Sommerflugplan 2017 wird Ryanair am Flughafen Frankfurt am Main 400.000 Kunden pro Jahr befördern und somit einen weiteren Primärflughafen in das deutsche Streckennetz aufnehmen. Mit den zwei stationierten Flugzeugen investiert Ryanair $200 Millionen und unterstreicht seinen Anspruch, in Hessen die Verkehrs-, Tourismus- und Jobzahlen weiter wachsen zu lassen. Ryanair freut sich auf eine enge Zusammenarbeit mit Fraport, um die branchenführende Effizienz und das Wachstum an Deutschlands größtem Verkehrsflughafen weiter anzuregen.“

‚Ryanair‘ wird voraussichtlich folgende Ziele anfliegen:

AGP (Malaga): Einmal täglich ab FRA um 07:10 Uhr

ALC (Alicante): Einmal täglich ab FRA um 15:50 Uhr

PMI (Palma de Mallorca): Einmal täglich ab FRA um 06:55 Uhr

FAO (Faro): Einmal täglich ab FRA um 15:00 Uhr

www.fraport.de

gw

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben