Fußballstar und UNICEF-Pate Mats Hummels öffnet Familienalbum und ruft zur Hilfe für Kinder im Krieg und auf der Flucht auf!

11 Okt
2016
„Es war immer jemand da, der mir Mut gemacht hat. Der mir Sicherheit gegeben hat. Ich hatte eine schöne Kindheit. Viele Kinder auf der Welt haben nicht so viel Glück,“ so der beliebte Fußballstar Mats Hummels.

Für den neuen TV-Spot der Kampagne „Letzte Chance für eine Kindheit“ hat UNICEF-Pate Mats Hummels erstmals in der Öffentlichkeit sein Familienalbum geöffnet. Der Fußball-Weltmeister von 2014 erzählt in dem Video davon, was ihn in seiner Kindheit stark gemacht hat und ruft zu Spenden für Kinder im Krieg und auf der Flucht auf.

Zum Video-Dreh hat Mats Hummels sein ehemaliges Gymnasium besucht. An diesem persönlichen Erinnerungsort lässt er seine Kindheit anhand alter Familienfotos Revue passieren. Im Kontrast zu seinen eigenen Kindheitserinnerungen stehen Bilder von Kindern, die von Krieg und Gewalt bedroht sind oder durch Konflikte aus ihrer Heimat vertrieben wurden.

Der Spot, der ab sofort im Internet und auch Pro Bono im Fernsehen zu sehen sein wird, sensibilisiert dafür, was Kindheit unter Extrembedingungen bedeutet. Mats Hummels erinnert daran, dass eine behütete Kindheit für jedes Kind der Grundstein für eine gesunde Entwicklung ist. Jedes neunte Kind weltweit wächst heute in einem Kriegs- oder Krisengebiet auf.

„Wenn ich in den Medien Bilder von Kindern im Krieg und auf der Flucht sehe, macht mich das traurig. Ich möchte mithelfen, dass diese Kinder die Chance auf eine Kindheit bekommen, die diesen Namen auch verdient. Sie brauchen Orte, an denen sie sich wieder sicher fühlen und spielen können. Sie müssen aber auch wieder in die Schule gehen können. Nur so können sie ihre Fähigkeiten entfalten und bekommen eine echte Perspektive in ihrem Leben“, betont Mats Hummels.

Im Fokus der Kampagne stehen der Schutz und die Stärkung von Bildungs- und Betreuungsangeboten für Kinder aus Krisenregionen: Der regelmäßige Schulbesuch bedeutet für die Kinder Stabilität und Perspektiven für die Zukunft. Psychosoziale Betreuung hilft ihnen dabei, Gewalterfahrungen zu bewältigen und neues Vertrauen zu fassen. Dies gilt auch für Flüchtlingskinder in Deutschland. –  www.unicef.de/kindheit

Hintergrundinfos und Spendenmöglichkeit unter: www.unicef.de/helfen

ots/wk

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben