Goethe-Universität und Fraport ermöglichen Umweltbildungsprojekte für Schulklassen und angehende Lehrer!

20 Mai
2016

 Frankfurt am Main – Close To Science – Schule im Wissenschaftsgarten: Die Goethe-Universität hat einen neuen ‚Biotopgarten‘, in dem Schulklassen aus dem Großraum Frankfurt am Main ökologisches Wissen lebensnah erfahren können.

Dadurch soll auch die Motivation zum nachhaltigen Handeln gefördert werden. Gleichzeitig dient der Biotopgarten der praxisorientierten Lehrerausbildung. Studierende können hier Umweltbildungskonzepte mit Schulklassen in der Praxis erproben sowie Lehrerfahrungen an außerschulischen Lernorten sammeln. Ermöglicht wurde der Schulgarten dank der Förderung durch die Fraport AG.

Entworfen und realisiert wurde der Biotopgarten im Wissenschaftsgarten auf dem Campus Riedberg von der Abteilung für Didaktik der Biowissenschaften, die seit mehreren Jahren Konzepte für Umweltbildungsvorhaben mit Lehramtsstudierenden erarbeitet. Die Fraport AG hat diese Vorhaben in den vergangenen Jahren mit insgesamt 165.000 Euro unterstützt. So sind im Rahmen des Projekts „Ökologisches Handeln lernen“ in praxisorientierten Lehrveranstaltungen zusammen mit Studierenden Konzepte entwickelt und mit Schulklassen erprobt worden. Diese sind in einer Bildungsmappe zusammengestellt und für Lehrkräfte kostenfrei erhältlich.

bm_05_fruehlingsfest-campus-riedberg-20161

Bild: Uni Frankfurt

Anlässlich einer Präsentation erhielt Tina Braun, die Verantwortliche für das Projekt „Ökologisches Handeln lernen“, die Anerkennung als „Ausgezeichnetes Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt“.

Die Goethe-Universität ist eine forschungsstarke Hochschule in der europäischen Finanzmetropole Frankfurt. 1914 mit privaten Mitteln überwiegend jüdischer Stifter gegründet, hat sie seitdem Pionierleistungen erbracht auf den Feldern der Sozial-, Gesellschafts- und Wirtschaftswissenschaften, Medizin, Quantenphysik, Hirnforschung und Arbeitsrecht. Am 01. Januar 2008 gewann sie mit der Rückkehr zu ihren historischen Wurzeln als ‚Stiftungsuniversität‘ ein hohes Maß an Selbstverantwortung.

Heute ist sie eine der zehn drittmittelstärksten und drei größten Universitäten Deutschlands mit drei Exzellenzclustern in Medizin, Lebenswissenschaften sowie Geisteswissenschaften. Zusammen mit der Technischen Universität Darmstadt und der Universität Mainz ist sie Partner der länderübergreifenden strategischen Universitätsallianz Rhein-Main. –  www.aktuelles.uni-frankfurt.de    www.uni-frankfurt.de

www.fraport.de

gw

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben