„Eintauchen in eine andere Welt“ – mit der bekannten und beliebten Malerin Ina Maria Kowald

21 Jul
2015
Bild: Ina-Maria Kowald

Bild: Ina Maria Kowald

Königstein im Taunus – JA, „Eintauchen in eine andere Welt“, nennt die begabte Königsteiner Malerin Ina Maria Kowald ihre Ausstellungen mit ihren herausragenden Werken. Und EINTAUCHEN – das kann man bei all ihren Bildern … desto länger man die Bilder anschaut, desto mehr entdeckt man und desto begeisterter ist man.

Nicht nur als eine herausragende und sehr sympathische Künstlerin, sondern auch als wertvoller Mensch wird Ina Maria Kowald von all denjenigen geschätzt und bewundert, die sie kennen. Gemalt hat sie schon seit ihrer Kindheit …bereits seit 1974 übt sie diesen wunderbaren Beruf professionell aus.

Über 10 Jahre hatte sie Unterricht bei dem Prager Kunstprofessor Bohumil Kulich – danach ist nun Dr. Michael Ursprung vom Frankfurter Städel ihr fachlicher Begleiter. Außerdem ist sie seit vielen Jahren Mitglied der Bad Homburger Künstlergruppe „Spectrum“.

Ina Maria Kowald ist eine Künstlerin, die Welten erschafft, die sich durch sanfte Musik inspirieren läßt, die uns zeigt, was wir nicht sehen, uns aber vorstellen können. Vielfältigkeit ist ihre Natur. Fast jeden Nachmittag sitzt sie in ihrem Atelier in Königstein und malt mit großer Leidenschaft – nicht immer an einem Bild, sondern oft an mehreren Bildern gleichzeitig – so fließen neue Eindrücke oder veränderte Intentionen in die Bilder ein.

Sie will Empfindungen ausdrücken … ihre Bilder malt sie teils in zarten, teils in kräftigen Farben – genauso wie mit Pastelltönen. Persönliche Gefühle und Empfindungen kommen ebenfalls mit Farben zum Ausdruck. Die Einfälle für ihre phantastischen Blumenmotive bekommt sie oft in ihrem eigenen Garten, den sie mit großer Hingabe pflegt. Auch ihre ästhetischen Aktbilder erfreuen sich größter Beliebtheit.

Und von fernen Ländern läßt sie sich nicht nur inspirieren – hier ist sie auch sehr gefragt. ‚Ägypten‘ war sogar eine Jahresausstellung gewidmet. Auch an Frankreich und Griechenland hat sie ihr Herz verloren. „Die Farben und das Licht sind es, die mich in diesen Ländern faszinieren“, betont sie.
Zahlreiche Ausstellungen führten sie natürlich auch durch ganz Deutschland.

Ina Maria Kowald genießt es, sich von Tag zu Tag von ihren Mal-Launen treiben zu lassen. Bei ihr gibt es keine Phasen, in denen sie nur pastellig oder nur in kräftigen Farben malt. „Das kann sich sehr schnell ändern“, verrät sie. Ihr ist es besonders wichtig, variabel zu bleiben und Neuem offen zu begegnen.
Ihre sensiblen Werke sorgen mit einzigartigen Farben für ein Wohlgefühl und immer neue visuelle Erlebnisse.

Viele Wände sind mit ihren aussagekräftigen Bildern geschmückt – in Büros, Arztpraxen oder Hotels … wie zum Beispiel im „Falkenstein Grand Kempinski“. Die Ideen zu den Titeln ihrer Bilder schnappt sie überall auf, einmal im Radio, unterwegs beim Einkaufen oder im Garten.

Ihre Vielfalt kann man in ihren Bildern bewundern, die sie zum Beispiel nennt:
„Das gewisse Etwas“,
„Es lohnt, Brücken zu sehen – oder sehen zu lernen“,
„Eine Reise in die Vergangenheit“,
„Tausend Möglichkeiten zu sehen“,
„Es gibt immer ein Stückchen Welt, das man verbessern kann“,
… oder „Faszination“, ein gewaltiges Werk mit einer Größe von 1,80 mal 2 m – das lange Zeit im Kurtheater in Bad Homburg zu bewundern war.

„Die Malerei ist ein großes Geschenk für mich. Ich bin dankbar, daß ich die Fähigkeit besitze, meinen Gedanken und Gefühlen auf diese Art und Weise Ausdruck verleihen zu können“, betont Ina Maria Kowald. Erwähnenswert ist auch, dass Ina Maria Kowald ein zauberhaftes Märchenbuch illustriert hat – mit dem verheißungsvollen Titel: „Die Prinzessin vom Goldenen Planeten“. –  www.inamariakowald.de

gw

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben