Mut zu eigenen Ideen und zur Veränderung: Am 09. November ist in Europa der „Tag der Erfinder“

6 Nov
2014

Hedy Lamarr • Bild: By Studio (eBay) [Public domain], via Wikimedia Commons

Hedy Lamarr • Bild: By Studio (eBay) [Public domain], via Wikimedia Commons

Der Tag der Erfinder wird in verschiedenen Ländern an unterschiedlichen Tagen gefeiert. In Europa ist dieser Tag am 09. November, dem Geburtstag der Erfinderin und Hollywoodschauspielerin Hedy Lamarr.

Die Veranstalter verfolgen mit dem Tag der Erfinder folgende Ziele: Mut zu eigenen Ideen und zur Veränderung! Erinnern an vergessene Erfinder! Erinnern an große Erfinder, die unser Leben verbessert haben! Den Ruf zeitgenössischer Erfinder und Visionäre verbessern! Zur Mitarbeit an unserer Zukunft aufrufen!

Der Tag der Erfinder ist eine Initiative von Gerhard Muthenthaler, einem Berliner Unternehmer und Erfinder.

Ein Erfinder ist eine Person, die durch eigene schöpferische Leistung eine zuvor nicht bekannte Lösung respektive Anwendung im Bereich der Technik hervorbringt. Die drei konstitutiven Eigenschaften eines Erfinders sind, dass er: 

1. ein Problem erkennt, 

2. den Willen hat, dieses Problem auf eine neue kreative technische Art und Weise zu lösen – sowie 

3. schon mindestens einmal in seinem Leben dabei erfolgreich war.

Dass das Erkennen eines Problems eine wichtige Voraussetzung ist, wird besonders auf den zahlreichen Erfindermessen deutlich, wo für den Messebesucher teilweise sehr skurrile Erfindungen präsentiert werden, bei denen die wichtigste Leistung das Erkennen eines bisher nicht gelösten Problems ist. (Quelle: Wikipedia, Lizenz: GNU FDL)

gw

Hedy Lamarr, geborene Hedwig Kiesler, war eine Hollywood-Diva und Erfinderin. Obwohl sie in der Wahl ihrer Rollen keine sichere Hand hatte – sie lehnte zum Beispiel die Hauptrolle zu ‚Casablanca‘ ab – galt sie zu der damaligen Zeit als schönste Frau der Welt. Ihren letzten Film drehte sie 1958.
Sie ist der Prototyp des Erfinders, weil sie eben kein Edison war, sondern einfach jemand, der eine Idee hatte und diese umzusetzen versuchte. Reich oder berühmt wurde sie damit nicht … sie war es ohnedies schon.

Ihre Erfindung aber – das Frequenzsprungverfahren – ist heute noch immer gegenwärtig, wenn wir ein Handy in Betrieb nehmen.

Ihr zu Ehren, stellvertretend für alle ‚kleinen‘ Erfinder, die die Welt bereichern, ohne dafür reich oder berühmt zu werden, wurde ihr Geburtstag, der 9. November, zum „Tag der Erfinder“ ernannt.  (Quelle: Tag der Erfinder)

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben