Johannes Imhof aus dem “Falkenstein Grand Kempinski” ist Hessens jüngster Concierge

9 Jun
2012

 

Bild: Falkenstein Grand Kempinski

Königstein-Falkenstein im Taunus  - Ein Badener ist Hessens jüngster Concierge  …  Johannes Imhof (Foto) aus dem “Falkenstein Grand Kempinski” ist neuestes Mitglied in der Rhein-Main-Sektion des Vereins “Die Goldenen Schlüssel Deutschland e. V.”

Die Goldenen Schlüssel Deutschland e. V., die offizielle Berufsvereinigung deutscher Hotelportiers, haben Johannes Imhof, den 25-jährigen Concierge des Fünf-Sterne-Superior-Hotels Falkenstein Grand Kempinski in Königstein im Taunus, in ihre Vereinigung aufgenommen. Damit ist der gebürtige Freiburger das jüngste Mitglied in der Rhein-Main-Sektion und darf die beiden goldenen Schlüssel als Zeichen des Berufsstands auf dem Revers tragen.

Luxushotels zeichnen sich durch viele Dinge aus. Vor allem jedoch durch individuellen und perfekten Service. Wer ein Fünf-Sterne-Hotel betritt und einem Concierge mit den goldenen Schlüsseln am Revers gegenübersteht, weiß, dass er sich nun in den besten Händen befindet:

Was auch immer das Herz begehrt, die stets sehr guten Kontakte und Verbindungen der Concierges machen vieles möglich  …  ob Karten für die Oper oder das vermeintlich ausverkaufte Fußballspiel, den Einkauf in exklusiven Geschäften auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten und vieles andere mehr. Sie sind absolute Vertrauenspersonen und setzen sich mit ihrem Wissen und Können stets für ihre Gäste ein.

Jüngstes Mitglied in der Rhein-Main-Sektion der 1952 in Bad Homburg gegründeten Berufsvereinigung deutscher Hotelportiers ist Johannes Imhof, seit Februar 2011 Concierge des Falkenstein Grand Kempinski. Über den Dächern von Frankfurt am Main und mit Blick auf die Skyline der Mainmetropole kommen Gäste in den Genuss seiner “Concierge-Beziehungen”.

Der junge Vollblut-Hotelier hat durch die Aufnahme als Concierge in den Verein “Die Goldenen Schlüssel e.V” bereits ein großes Ziel seiner Karriere erreicht:  „Ich freue mich sehr über die Aufnahme. Für mich ist es ein wirkliches Privileg als Concierge für unsere Gäste da sein zu dürfen. Mit den Verbindungen zu meinen Kolleginnen und Kollegen in Hessen und Deutschland werde ich nun noch besser auf die Wünsche unserer Gäste eingehen können“, so Johannes Imhof, der in seiner Freizeit ein begeisterter Mini-Fahrer ist.

Zuvor war Johannes Imhof fast vier Jahre an der Rezeption auf Johann Lafers Stromburg tätig. Um den nötigen Feinschliff als Concierge zu erhalten, begab er sich erst kürzlich für zwei Wochen ins Hotel Kempinski Vier Jahreszeiten München und lernte hier von und mit dem Concierge des Jahres 2009, Chefconcierge Massimo Francucci. Leicht ist die Aufnahme für den Kempinski-Mitarbeiter dennoch nicht gewesen. Neben der geforderten Berufserfahrung und Identifikation mit der Region bedarf es nämlich zweier Empfehlungsschreiben aktiver Mitglieder.„Ohne sie gibt es keine Schlüssel“, betont Johannes Imhof.

In der Rhein-Main-Sektion freut man sich über den „Benjamin“ im Hause. Timo Dreissigacker, stellvertretender Sektionsleiter des Vereins “Die Goldenen Schlüssel e.V.”  in Hessen und Head Concierge der Villa Kennedy, schildert: „Der Concierge-Beruf ist eine Berufung, eine absolute Leidenschaft. Genau diese sehe ich bei Johannes und freue mich über den neuen Kollegen.“

Der Verein Die Goldenen Schlüssel e. V. ist Teil des internationalen Berufsverbands „Les Clefs dʼOr“. Derzeit gibt es in Hessen 31 aktive Mitglieder. Ziel des Verbands ist die Pflege und Erweiterung der Serviceleistungen für Hotelgäste.

Über das Falkenstein Grand Kempinski: Das Falkenstein Grand Kempinski ist ein Fünf-Sterne-Boutiquehotel vor den Toren der Stadt Frankfurt am Main. Es bietet neben der exklusiven Lage inmitten eines historischen Privatparks eine hervorragende Küche und hochklassigen Service für seine Gäste. Das von Kaiser Wilhelm II. im Jahre 1909 als Erholungsheim für höhere Offiziere erbaute Anwesen offeriert neun individuelle Tagungsräume für die perfekte Ausrichtung geschäftlicher Meetings und privater Feierlichkeiten. Das als Leading Spa ausgezeichnete ASCARA SPA des 1999 eröffneten Kempinski-Hotels komplettiert das ausgezeichnete Angebot für Besucher und Genießer in der Rhein-Main-Region.

www.kempinski.com/www.kempinski.com/de/villarothschild/ –   www.globalhotelalliance.com

Quelle: Lars Leyendecker, Presse Falkenstein Grand Kempinski

1 Kommentar zu Johannes Imhof aus dem “Falkenstein Grand Kempinski” ist Hessens jüngster Concierge

Avatar

Andrea Stehle

Juni 11th, 2012 at 08:24

Hallo Gertrud,
ich habe mich heute schon gefreut, weil ich gelesen habe, das Cyrus Heydarian so einen Erfolg mit dem Breidenbacher Hof hat. Da hat sich Herr Broermann sicher schon das ein um andere Mal geärgert, diesen Mann gehen lassen zu haben.
Ganz lieben Gruß bis bald
Andrea

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben